gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen April 2016 => Thema gestartet von: ChrisLPZ am 14. April 2016, 09:08

Titel: Kommunen müssen zunehmend mehr Geld eintreiben
Beitrag von: ChrisLPZ am 14. April 2016, 09:08
(http://www.ostsee-zeitung.de/extension/pd2011/design/oz/images/logo_footer.png)
Bildquelle: http://www.ostsee-zeitung.de/extension/pd2011/design/oz/images/logo_footer.png

Ostsee Zeitung, 14.04.2016

Rundfunkbeiträge: Säumige Zahler werden zur Kasse gebeten
Kommunen müssen zunehmend mehr Geld eintreiben

von Thomas Luczak

Zitat
All denen, die vor der 2013 eingeführten Haushaltsabgabe nicht bei der damaligen Gebühreneinzugszentrale (GEZ) angemeldet waren, drohen massive Nachforderungen.

Rostock. Schlechte Nachrichten für Verweigerer von Rundfunkbeiträgen in Mecklenburg-Vorpommern: All denen, die vor der 2013 eingeführten Haushaltsabgabe nicht bei der damaligen Gebühreneinzugszentrale (GEZ) angemeldet waren, drohen massive Nachforderungen. Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio erhebt für die letzten Jahre Rechnungen in Höhe von 100 bis 1000 Euro.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Rostock/Wirtschaft/Kommunen-muessen-zunehmend-mehr-Geld-eintreiben (http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Rostock/Wirtschaft/Kommunen-muessen-zunehmend-mehr-Geld-eintreiben)