gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Juni 2015 => Thema gestartet von: Uwe am 12. Juni 2015, 10:12

Titel: "Ruf vom WDR wird in Mitleidenschaft gezogen"
Beitrag von: Uwe am 12. Juni 2015, 10:12
(http://kress.de/typo3conf/ext/tmplkress/res/img/kress.gif)

"Ruf vom WDR wird in Mitleidenschaft gezogen":
Redakteursvertretung warnt Tom Buhrow


Die Redakteursvertretung des WDR schlägt Alarm. In einer Stellungnahme, die KRESS vorliegt, warnt die siebenköpfige Vertretung der Journalisten davor, dass die Diskussion um das Millionengrab "Gottschalk live" den Ruf des Hauses in Mitleidenschaft zieht. Von der Geschäftsleitung, die Intendant Tom Buhrow  anführt, fordert die Redakteursvertretung "ein klares Bekenntnis zu einem nachvollziehbaren und vertrauensvollen Umgang mit den uns treuhänderisch zur Verfügung gestellten Mitteln aus dem Rundfunkbeitrag".

weiterlesen auf:

http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/131815-ruf-vom-wdr-wird-in-mitleidenschaft-gezogen-redakteursvertretung-warnt-tom-buhrow.html
Titel: Re: "Ruf vom WDR wird in Mitleidenschaft gezogen"
Beitrag von: Uwe am 13. Juni 2015, 10:25
(http://ecx.images-amazon.com/images/I/31VbG8c%2BHaL._UX250_.jpg)

Kommentar von Nicole Houwer-Joens

Zitat:

"Um Vertrauen geht es hier, um den transparenten Umgang mit den GEZ-Gebühren, eine Forderung, um die bereits vor Gericht gekämpft wurde, leider mit wenig Erfolg. Korruption ist wie ein Geschwür. Jeder, der etwas weiß, und nach ein paar Jahren wissen alle genau, wer sich wann die Taschen mit den Gebührengeldern voll gestopft hat, fühlt sich letztendlich irgendwie mitschuldig. Und genau das ist das schlimmste Übel daran: Mitwisser müssten zu Whistleblowern werden. Doch wer das beim WDR wagt - wird böse abgestraft werden.

Die Einsicht, dass das WDR-Gemauschel vielen schadet, auch und vor allem den wertvollen Mitarbeitern des Senders, ist jedoch begrüßenswert. Ich kenne auch beim WDR Redakteure und auch freie Mitarbeiter, die leidenschaftlich ihrem Beruf nachgehen, fachlich hervorragende Partner für uns Filmschaffende sind, jedoch kaum mehr agieren können.

Und nein, das Korruptionsproblem betrifft nicht nur den WDR, sondern das gesamte ÖRR-System. Durch das Beharren auf Geheimhaltung, das Sich-Verschanzen hinter Beamtenstatus und politischem Protektorat hat inzwischen nicht nur der öffentlich-rechtliche Rundfunk gelitten. Unsere Justiz, die nicht längst dafür sorgte, dass dieser riesige Apparat transparent verwaltet wird, machte meiner Meinung nach in den letzten Jahren einen riesigen Fehler. Die Akzeptanz bei den GEZ-Zahlern schwindet von Tag zu Tag mehr. Ich glaube auch nicht, dass dieser Vertrauensverlust sich leicht reparieren lässt."

Quelle:

https://www.facebook.com/nicole.houwer?fref=nf