gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Dies und Das! => Thema gestartet von: Miklap am 02. April 2015, 15:56

Titel: Umfrage: Klärt Ihr Eure Freunde, Bekannte oder Kollegen auf?
Beitrag von: Miklap am 02. April 2015, 15:56
Ich bin der Meinung, dass man in der Pflicht ist,
andere Mitmenschen über einen Missstand aufzuklären!

Unwissenheit, Angst vor Konsequenzen oder eine mutmaßliche Handlungsunfähigkeit
lassen die Bürger resignieren oder werden zu Ignoranten...

Immer wieder kommt es vor, dass viele Mitbürger gar nicht wissen,
dass man eine Wohnungsabgabe zu leisten hat...  ::)

Ebenso sind einige Menschen davon überzeugt, dass "alles schon so richtig sein dürfte"!

Also, bitte ehrlich antworten wie viele Mitbürger Ihr belehren konntet,
welche nun ebenso Widerstand als Pflicht erkennen und sich wehren!
Titel: Re: Umfrage: Klärt Ihr Eure Freunde, Bekannte oder Kollegen auf?
Beitrag von: 20MillionenEuroTäglich am 02. April 2015, 16:28
Habe 2x offene Türen eingerannt, aber die meisten wissen von gar nichts, nichtmal dass es eine Umstellung gab (schimpfen tun fast alle, zahlen leider auch).
Titel: Re: Umfrage: Klärt Ihr Eure Freunde, Bekannte oder Kollegen auf?
Beitrag von: Miklap am 20. Januar 2020, 14:14
Hab das noch einmal "rausgekramt".

Grund:

Es ist immer noch so, dass viele Bürger nach wie vor (nach ca. 4,5 Jahren !) keine nennenswerte Information darüber (erhalten) haben, wie zum einen der Rundfunkbeitrag tatsächlich entstanden ist (von Kurt Beck bis hin zum Bruderurteil) und zum zweiten keiner von den vielen Initiativen weiß, welche gegründet wurden gemäß der Parole „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“.

Bei letzter Beriebsfeier hat man wieder feststellen müssen, dass viele jammern und keiner was tut.
Ich dachte ich hörte nicht richtig, als tatsächlich einer die "GEZ", "Abzocke" und sogar "Unrecht"erwähnte.
Die Gegenfrage "wie denn, wo denn?" war - nach meiner Beteiligung in der Runde - in jeder Munde und ebenso "man hört ja auch nichts davon"!

Die Erwähnung des Volksentscheid war dabei ein entscheidener Punkt.
Die Initiative www.rundfunk-frei.de sollte nun mit weiteren Mitstreitern rechnen können, weil viele unwissende Beitragszahler mittlerweile solche Initiativen begrüßen.
Auch wenn diese bisher nicht aktiv waren, so sind sie es jetzt.

Der Schub der Unterschriften alleine im Januar war immens.
Ich hoffe das bleibt so !!
Titel: Re: Umfrage: Klärt Ihr Eure Freunde, Bekannte oder Kollegen auf?
Beitrag von: Zeitungsbezahler am 20. Januar 2020, 15:51
Meine Freunde winken inzwischen ab, soll ja nicht mein Lieblingsthema werden, gibt ja auch noch schöne Sachen, über die man reden mag.
Die meisten haben sich leider damit abgefunden, weil sie sich nicht in der Tiefe damit beschäftigt haben und das Gefühl haben, nichts dagegen machen zu können, manche sind ja sogar Nutzer und sind aufs Framing reingefallen, denn wenn man mal die tatsächliche Nutzung in einen Geldbetrag umrechnet, dann würde es für diese Nutzer auch für die Hälfte oder weniger gehen.

Mich besorgen in dem Zusammenhang ja auch noch ganz andere Dinge, die mir erst mit Beschäftigung mit dem Thema Rundfunkbeitrag aufgefallen sind:
- Willkürabgabemöglichkeit für alle erdenklichen Dinge
- Rechtsbeugung
- Politikverfilzung
- Zensurgefahr
- Datensammelwut und mangelnder Datenschutz
- Entmündigung
- Manipulation

Wer war nochmal Snowden?
Ob's dem in Rußland gutgeht?
Sein Opfer hat leider kaum was gebracht und geholfen wird ihm nur aus politischem Kalkül.
(Vielleicht wird aus selbigem ihm auch nicht geholfen!)
Titel: Re: Umfrage: Klärt Ihr Eure Freunde, Bekannte oder Kollegen auf?
Beitrag von: Miklap am 20. Januar 2020, 17:54
Meine Freunde winken inzwischen ab, soll ja nicht mein Lieblingsthema werden, gibt ja auch noch schöne Sachen, über die man reden mag.

Freunde sind ja wohl mittlerweile informiert und somit "durch". Da wird es für Beide - selbst wenn nur daran erinnert wird - nervig...
Beeindruckend aber, dass es anscheinend noch jede Menge interessierte Bürger gibt, welche aber von o.g. SERIÖSEN Initiativen nie gehört haben.
Dennoch sind diese noch bereit, sich der Sache anzuschließen.

Auffällig ist - so scheint es mir zumindest - dass die Bereitschaft dazu sogar eher noch zugenommen hat.