gez-boykott.de::Forum

"Beitragsservice" (vormals GEZ) => Widerspruchs-/Klagebegründungen => Thema gestartet von: miez1980 am 08. Dezember 2014, 18:32

Titel: Übertragung der Klage auf einen Einzelrichter
Beitrag von: miez1980 am 08. Dezember 2014, 18:32
Ich fang besser mal einen neuen Thread an, damit es nicht zu unübersichtlich wird...

Ich beziehe mich auf folgendes (aus dem Klage-Sammlungs-Thread):

Außerdem fragen sie, ob man einverstanden ist den Rechtsstreit mit einer EinzelrichterIn vorzunehmen. Ich habe da abgelehnt, da ich mir mehr erhoffe, wenn nicht nur eine Person entscheidet.
Wer das gleich umgehen möchte, kann in seine Klage auch schon rein schreiben, dass man keine EinzelrichterIn möchte.

Kann jemand sagen, was das tatsächlich bedeutet?
Ein Freund von mir klagt ebenfalls und ihm wurde genau das auch geschrieben.
Leider dauert das bei ihm noch, sodass ich für meine Klage gern vorab wüsste, ob es sinnvoller ist, das abzulehnen, bzw was das überhaupt für einen Unterschied macht.
Titel: Re: Übertragung der Klage auf einen Einzelrichter
Beitrag von: Calimero am 08. Dezember 2014, 18:39
Ich fang besser mal einen neuen Thread an, damit es nicht zu unübersichtlich wird...
....
Aber genau dadurch wird das Forum unübersichtlicher  ;)

Zu deiner Frage: lies das Zitat noch mal durch, es steht doch da.
Titel: Re: Übertragung der Klage auf einen Einzelrichter
Beitrag von: Lefty am 08. Dezember 2014, 18:41
Schau mal hier:
http://www.frag-einen-anwalt.de/Eilantrag-und-87a-VwGO,-Uebertragung-auf-den-Einzelrichter---f199602.html

Ich habe in meinem Fall die Übertragung auf den Einzelrichter abgelehnt.
Das Gericht hat den Rechtsstreit trotzdem auf den Einzelrichter übertragen und mir mitgeteilt,
dass "die Sache keine besonderen Schwierigkeiten tatsächlicher oder rechtlicher Art aufweist und auch keine grundsätzliche Bedeutung hat".
Daran kannst Du schon sehen, wie die Entscheidung ausfallen wird.
Titel: Re: Übertragung der Klage auf einen Einzelrichter
Beitrag von: miez1980 am 08. Dezember 2014, 18:50
Ähm sorry, ich bin noch nicht lang hier im Forum und muss den Aufbau noch verstehen. Ich wollte nur vermeiden, dass ausgrechnet der Thread mit den reinkopierten Klageschriften durch solche Zwischenfragen unübersichtlich wird.
Grundsätzlich kann auch immer gern ein Moderator meine Beiträge verschieben, wo immer sie besser hinpassen. Hauptsache ich finde sie wieder ;-)

Dem Link entnehme ich, dass man nur wirklich was dazu sagen kann, ob Einzelrichter gut oder schlecht ist, wenn man das jeweilige Gericht und die einzelnen Richter sehr gut kennt.


Edit "Bürger":
Bitte vor dem Erstellen neuer Beiträge eingehend die Suchfunktion (http://gez-boykott.de/Forum/index.php?action=search) nutzen - diese liefert bei dem Suchbegriff "Einzelrichter" u.a. diesen Beitrag
Entscheidung ohne mündliche Verhandlung im schriftlichen Verfahren?
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,10415.msg71414.html#msg71414
in welchem genau diese Fragestellung schon mal behandelt, mit dem gleichen Link beantwortet und mit den gleichen Erkenntnissen beendet wurde.
Danke für das Verständnis & die Berücksichtigung.
Titel: Re: Übertragung der Klage auf einen Einzelrichter
Beitrag von: Micha am 08. Dezember 2014, 19:04
Schau mal hier:
Ich habe in meinem Fall die Übertragung auf den Einzelrichter abgelehnt.
Das Gericht hat den Rechtsstreit trotzdem auf den Einzelrichter übertragen und mir mitgeteilt,
dass "die Sache keine besonderen Schwierigkeiten tatsächlicher oder rechtlicher Art aufweist und auch keine grundsätzliche Bedeutung hat".
Genau die gleiche Antwort habe ich auch bekommen