gez-boykott.de::Forum

"Beitragsservice" (vormals GEZ) => Aktionen – Alternativen – Erlebnisse => Thema gestartet von: schildzilla am 01. September 2014, 11:50

Titel: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: schildzilla am 01. September 2014, 11:50
Willkommen zu Teil 2 meiner erfolgreichen Dokumentation:
“1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!“
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,6146.0.html

Das Thema wurde schon zu voll und unübersichtlich, endete aber damit, dass nach der Rücksendung der Post auch nach einem Jahr nichts mehr kam.


Nun bin ich umgezogen und starte(te bereits) einen neuen Versuch, welchen ich euch in diesem Beitrag zusammenfassen wollte:

04.07.2014
Ummeldung, ganz ehrlich inklusive Angabe der alten Wohnung und des Wohnzeitraumes.

08.08.2014
Erster Brief des Beitragsservice im Briefkasten (versendet als InfoPost).
Erster Brief trudelte also einen Monat nach Ummeldung ein.
Inhalt war das Standardbriefchen “Bitte Angaben machen“, nicht wie erwartet die rückwirkende Rechnung für die alte Wohnung.

11. oder 12.08
Persönlich am Postschalter abgegeben mit der Begründung “Keiner in unserem Hausgang kennt den“.
Bornierter alter Postangestellter mit Brille und arrogantem Grinsen dankte zunächst, rief mir dann jedoch noch in einem arroganten unterstellendem Ton hinterher “Hoffentlich kommt der Brief nicht wieder“. (wie kann der nur?)
Ich meinte nur “Ich zahl schon“ (Weg zur Post kostet schliesslich auch was).
Am nächsten Tag lag der Brief wieder in meinem Briefkasten. (war zu erwarten)


Doof nur, dass ich noch auf Post warten und Option 2 etwas später starten musste.

Da die Postangestellten scheinbar nun aufgeklärter sind, probiere ich nun einen Weg, der eigentlich immer funktionieren müsste.

Briefe zurück in Briefkasten werfen führt wie wir aus meinem ersten Versuch wissen dazu, dass die Briefe sofort wieder kommen.
Aber eben das ist wie ich glaube die bequemste Lösung für alle:

27.08.2014 (Mittwoch)
Einwurf des Briefes in den nächst erreichbaren Postkasten.
Leerung 10 Uhr vormittags, Einwurf am Abend.
Gut da ist ja genug Zeit. (Post müsste dann am Freitag bei mir zugestellt werden).

28.08.2014
Donnerstag Abend - Zapzarap, waren alle Schilder ab.
Ob Tür, Briefkasten oder Klingel, von überall verschwanden Namensschilder - ich Schlingel!
Am nächsten Tag die Post blieb aus, auch am Samstag liess ich noch die Schilder raus.
Nun sind die Schilder wieder drin, zwei Tage reichen auch und sind nicht schlimm.


Jetzt heisst es warten was passiert, wenn's nicht klappt, wird's erneut probiert :)


Anregungen für die Zukunft, falls trotzdem wieder Post kommt:
- Notfalls Schilder ab lassen und so oft in den Postkasten werfen, bis der Postbote aufgibt
- Natürlich kann man auch einen Fantasienamen ans Klingelschild oder den Briefkasten montieren. Wie wäre es ironischerweise z.B. mit “P. Kirchhof“ oder “K. Beck“, evtl den Namen eines Intendanten? Ein einfacher Drucker und eine Schere reichen für solche Schilder schon.

Wenn ich mir ansehe wie die Briefträger hier immer durchhasten, glaube ich nicht, dass die sich all zu viele Gedanken machen wieso und weshalb ein Klingelschild fehlt.
Die wirken dabei wie übermüdete Roboter, die ihren Vorschriften hastig folgen.
Das könnte natürlich auch mit der hohen Anzahl an Briefen zu tun haben, die sie in kürzester Zeit zustellen müssen.

Wir werden sehen was die Zeit bringt.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Zusätzlicher Hinweis:

Da der alte Thread wie anfangs erwähnt u.a. durch teilweise unproduktive Kommentare zu sehr verwässerte, bitte ich höflichst um euer Verständnis, dass dieser Thread hier zwar zum Kommentieren freigegeben ist, ich mir jedoch in Absprache mit den Moderatoren vorbehalte, alle Beiträge entfernen zu lassen, die themenfremd oder in irgendeiner Form beleidigend, entmutigend, "trollig", verwässernd oder anderweitig nicht förderlich sind.
Wichtige Informationen, die wir noch nicht kennen (bitte im alten Thread zur Sicherheit vorab überprüfen), oder ähnliche Angelegenheiten die dem Thema dienlich sind, sind natürlich willkommen.

Vorab könnt ihr mir gerne auch über eine private Nachricht hier im Forum mitteilen, welchen Beitrag ihr gerne schreiben würdet. Wenn ihr ein OK von mir bekommt, werde ich den Beitrag nicht entfernen lassen.
Feedback (z.B. von Eigenversuchen oder Anregungen) dürft ihr ebenfalls gerne als private Nachricht über das Forum an mich zukommen lassen.

Vielen Dank für euer Verständnis!



Edit "Bürger":
Originalbeitrag in Abstimmung mit "schildzilla" geändert/ ergänzt.


Edit "Bürger":
Dieser Thread bleibt vorerst geschlossen.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: gerstrong am 31. Oktober 2014, 06:49
Hallo,

ich weiß, wir hatten das Thema schon einmal, aber es ist wieder untergegangen. Gestern lag ein Brief in meinem Postfach, und ich habe konsequent entschieden, den "unzustellbar" wieder in den Briefkasten zu werfen.

Das ist nicht schön, ich weiß, aber da GEZ=Verb.... meine Definition lautet, und ich mit Verb...... nicht verhandle, dachte ich mir, das wird Sie erstmal lähmen. Wenn die weiter nerven, naja vielleicht klagen wir nochmal. Ich werde bis dahin aber einen "guten" Rechtsanwalt brauchen. Leider kenne ich noch keine guten, nur schlechte und ein paar mit denen ich noch keine Erfahrung gemacht hatte. Ich kenne noch einen guten Anwalt, aber leider nicht für dieses Rechtsgebiet geeignet. Mal sehen, wie es weiter geht.

Leider ist diese Organisation immer noch ein Problem, was wächst. Es ist ein Tumor, und das Volk ist mit daran schuld, dass es diese ilegale Organisation akzeptiert. Es ist unglaublich, wie vielen Menschen das Gehirn gewaschen wurde.

Naja, ich habe mal wieder einen Blog-Eintrag geschrieben und dieses Forum weiterempfohlen:

http://systemable.no-ip.biz/wordpress/?p=189 (http://systemable.no-ip.biz/wordpress/?p=189)

So wie jedes Mal, hoffe ich immer noch, dass ich ein paar Leuten die Augen öffnen kann.

Ich will diesen Tumor herausgeschnitten haben. Er gehört nicht in diese Zeit nicht in unser System.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: schildzilla am 24. Februar 2015, 12:24
Es gibt Neuigkeiten:
KEINE

Oben genanntes Verfahren führte zumindest für mich bis heute zum gewünschten Erfolg.

Rund 5,5 Monate habe ich bereits wieder Ruhe.
Es haben sich wie ich gesehen habe einige privat bei mir gemeldet, die den Stand erfragt hatten und Berichte die den Erfolg sowie auch den Misserfolg von dieser Methode mitteilten.

Es gibt natürlich keine Garantie, dass man dann Ruhe hat, aber warum nicht einfach mal versuchen, wenn man ohnehin ein sturköpfiger Nichtzahler sein will?
Bei einigen funktioniert's ja wunderbar.

Viel Glück :)
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: kai84 am 22. März 2015, 22:01
Eine mir bekannte Person soll ähnlich verfahren haben: Infopost kam, die Adresse im Adressfenster wurde durchgestrichen und es wurde auf den Briefumschlag geschrieben "Zurück! Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln". Der Brief wurde dann in einen Briefkasten der Post geworfen. Seitdem ist ruhe (seit mehr als einem Jahr). Irgendwann kam dann ein Infobrief an die im gleichen Haushalt lebende (soll es noch geben  >:D) Ehefrau dieser Person. Hier wurde genauso verfahren. Seitdem ist ebenfalls ruhe!
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: cooper18_2000 am 19. September 2015, 08:46
Mir ist da was in die Hände gefallen... Nur so für die interessierten.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: schildzilla am 19. September 2015, 09:03
Was genau ist Dir denn in die Hände gefallen?
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: cooper18_2000 am 19. September 2015, 09:09
Rücksendeaufkleber. Müssen vom Admin noch genehmigt werden.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Mr.Frosty am 19. September 2015, 12:21
@schildzilla wie ist denn der aktuelle Stand? Da ich umgezogen bin und mich bald für einen Monat abmelden werde, plane ich das auch so zu handeln, wenn ich mich wieder an der neuen Adresse melde...
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: schildzilla am 19. September 2015, 13:05
Aktueller Stand:
Immer noch Ruhe :)


Allerdings ist für 2018 ein neuer Meldedatenabgleich geplant.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: tokiomotel am 19. September 2015, 13:16
Diese netten Pepperl kann man doch sicher ohne größeres Risiko, Ärger mit der Post zu bekommen,  vervielfältigen. Selbst die Aufkleberqualität dürfte als Druckmaterial im Blankoformat in den Weiten des Netzes aufzutreiben sein. :)
Wo macht man denn dann sein Kreuzchen oder Häkchen, oder spaßeshalber eins in die freie Spalte ohne Erklärung.  |-
Letzten Endes zwar nicht der Weisheit letzter Schluss, zum Ärgern aufdringlicher Sch......fliegen jedoch gut geeignet.
Eine druckreife Vorlage z.Bsp. als PDF wäre doch sicherlich machbar, ob strafbar müsste noch geklärt werden. :police:
Bis 2018 lässt sich so sicher einige Verwirrung stiften...
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: InesgegenGEZ am 19. September 2015, 13:16
Allerdings ist für 2018 ein neuer Meldedatenabgleich geplant.

Woher weißt du das? Sollte der in 2013 nicht einmalig bleiben?
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: schildzilla am 19. September 2015, 13:28
Das wurde irgendwo im Forum mal angesprochen. Es wurde viel versprochen und nichts gehalten. Die neue Regelung ist durch, nur das war das einzige Ziel.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Woral am 01. März 2018, 22:35
Die Methode des ungeöffnetten Rücksendens erlebt derzeit wieder einen Hype im Internet.
Dieses Thema ist nun schon gut 2,5 Jahre alt. Wie sieht es bei dir inzwischen aus?
Ziehst du die Rücksende-Methode bis heute erfolgreich durch?
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: schildzilla am 01. März 2018, 22:47
Nach wie vor habe ich meine Ruhe. Es kam auch nie wieder etwas.
Allerdings ist für 2018 ein neuer Meldedatenabgleich geplant. Ich rechne also dieses Jahr mit neuer Post.
Dann ziehe ich das gleiche noch mal durch.


Ich bin guter Dinge, weil ein Briefträger die Post zuverlässig zustellen muss. Ich habe auch mal erlebt, dass ein Einschreiben nicht zugestellt wurde, weil nur ein Buchstabe verkehrt war.
Der Empfänger war vor Ort und hat sich ausgewiesen. Dennoch hat der Briefträger das Einschreiben wieder mitgenommen und zurückgeschickt, weil er seine Vorschriften hat.

Folglich wird auch in Zukunft jeder Brief bei einem Briefkasten ohne Namensschild wieder zurückgehen. Das ist Vorschrift und wird auch so bleiben.

Der Beitragsservice kann sich ja bequemen ein Einschreiben zu schicken, aber das kann genauso unzustellbar sein und geht dann nur umso mehr zurück.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Zeitungsbezahler am 10. August 2018, 19:01
Ein Umzug steht an.
Vielleicht meldet sich der Betroffene erstmal für einen Monat obdachlos?
Hat zwar den Nachteil, daß man sich einmal ab- und dann nochmal anmelden muß, aber
- man verwischt die Spuren
- man braucht nicht ungerechtfertigter Weise einen Monat doppelt bezahlen sollen
- der Neustart ist tatsächlich ein Neustart

Wenn der Meldebehördenmitarbeiter blöde Fragen stellt:
"Mietvertrag läuft erst ab da, Wohnung erst zum Zeitpunkt bezugsfähig und vorher noch im Urlaub, muss bis Einzug noch im Hotel wohnen..."
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: seppl am 10. August 2018, 19:33
Interessant für diese "Retour-Methode" ist sicherlich die Tatsache, dass der ARD ZDF Deutschlandradio BS keine Zahlen über Irr- und Rückläufer bereithält, wie der Hamburger Senat in einer Anfrage mitteilte:

Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Michael Kruse (FDP) vom 28.01.16 und Antwort des Senats
https://www.buergerschaft-hh.de/ParlDok/dokument/51378/irrl%C3%A4ufige-gez-rundfunkbeitragsbescheide.pdf
Zitat
Informationen über Irr- und Rückläufer bei postalischen Anschreiben werden nach Auskunft des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio nicht ausgewertet.

Sprich:
Die Rückläufer sollen schlichtweg nicht mehr auftauchen.
Zum Polieren der Bearbeitungsstatistiken des Beitragsservice.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: nieGEZahlt.82 am 10. August 2018, 20:14
@Zeitungsbezahler

Beim Ummelden spielt der Mietvertrag keine Rolle.
Der Einzug wird durch die Wohnungsgeberbestätigung festgestellt, die vom Vermieter ausgestellt wird.

Zum Abmelden: Wenn man noch arbeitet, rutscht man dann nicht in die Steuerklasse 6?
Ob 1 Monat für den BS nicht zu "wenig" sind?
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Frühlingserwachen am 10. August 2018, 22:49
Der Info-Brief des Beitragsservice an einen bekannten Mitstreiter ging äh, ungeöffnet vor kurzem wieder zurück.
evtl. war sogar ein Festsetzungsbescheid als Inhalt.
Denn:
Zitat
Mit "Beitragsservice" kommuniziert man ohnehin nicht.

Denn:
Der Beitragsservice hat mit dem Zwangszahler nicht zu kommunizieren, und der Zwangszahler nicht mit dem Beitragsservice, folgedessen kann so ein Brief nur als unerwünschte Werbung angesehen werden, und dies sollte dem Absender mitgeteilt werden. ;D
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: FKupp am 10. August 2018, 23:39
Der geht auch zurück. Seit dem letzten waren 10 Wochen Ruhe.
Schaun mer mol sagte der Franz  ;)
Muss natürlich jeder selbst wissen, wie weit er geht!
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: karlsruhe am 11. August 2018, 04:09
Habe ich gestern auch zurückgeschickt.
Dick mit schwarzen Edding!!

Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: schildzilla am 26. August 2018, 16:09
Es ist soweit, der angekündigte Meldedatenabgleich von 2018 wurde nun durchgeführt und prompt hatten ein weiterer Verweigerer, den Person A persönlich kennt, und Person A in einem Abstand von nur 2 Wochen Post vom Beitragsservice.
Die letzten Jahre war übrigens Ruhe.

Person A hat den Umschlag vorsichtig geöffnet, um zu sehen, was deren Anliegen ist.

Kurzform:
Es sind keine Angaben zur Wohnung von Person A bei denen hinterlegt. Sie werden Person A nach 2 Wochen (vorbehalten) rückwirkend zwangsanmelden, sofern sich Person A nicht selbst anmeldet (frei wiedergegeben).

Versendet wurde der Brief als Dialogpost (ehemals Infopost) zum Preis von 0,35 Cent.
Ich erinnere mich, dass dieser Postweg für die Zustellung wichtiger und personalisierter Dokumente unzulässig war und gerichtlich dem Beitragsservice vor einigen Jahren sogar verboten wurde.
Mittlerweile sagt die Seite der Deutschen Post das zu diesem Service und dessen Voraussetzungen:
Welche Sendungsinhalte sind erlaubt, wenn ich den Service DIALOGPOST in Anspruch nehmen möchte?
Erlaubt sind nicht werbliche und werbliche Sendungsinhalte. Werbliche Sendungsinhalte müssen nicht inhaltsgleich sein. Bei nicht werblichen Sendungen ist die Inhaltsgleichheit erforderlich.



Person A handhabt diesen Brief mal weiterhin als Werbung.
Den Brief hat Person A wieder vorsichtig zugeklebt und gepresst, um die Wellen durch den (feuchten) Papierkleber zu verhindern. Ein Klebestift wäre mglw. besser.

Heute hat Person A gebastelt - siehe unter
Welche Retoureaufkleber und Stempel gibt es auf Briefen der Deutschen Post AG?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,10911.msg179688.html#msg179688

Person A hat eine aktuelle und ziemlich authentische Version des Rücksendeaufklebers der Deutschen Post in Excel inkl perfekter Abmessungen, Schriftart usw (re)konstruiert, in PDF umgewandelt und mit einem Laserdrucker ausgedruckt (wirkt authentischer).
Sorgfältig hat A den Zuschnitt inkl. abgerundeter Ecken durchgeführt, vorher noch beschriftet (Kringel bei "nicht zu ermitteln" + 4 Zahlen also Tag+Monat in das vorletzte freie Doppelfeld) und hauchdünn mit dem Papierkleber bestrichen.
Das ganze noch festgepresst, um Wellen zu vermeiden und anschließend in der rechten unteren Ecke neben dem Datum irgendeinen Krakel bis ins Kuvert hinein draufgekritzelt, damit es authentisch aussieht - ganz wie in den per web-Suche mit
"Retour Deutsche Post Aufkleber" zahlreich zu findenden Beispielen
https://www.google.com/search?q=Retour+Deutsche+Post+aufkleber&client=firefox-b-ab&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwj41vvEtIvdAhUIfFAKHdV1C3YQ_AUICigB&biw=1033&bih=624 (https://www.google.com/search?q=Retour+Deutsche+Post+aufkleber&client=firefox-b-ab&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwj41vvEtIvdAhUIfFAKHdV1C3YQ_AUICigB&biw=1033&bih=624)

Der aktuelle originale Rücksendeaufkleber der Post sieht genauso aus.
Es wird für normale Briefe und Einschreiben derselbe Aufkleber verwendet.
Bald geht der Brief in den Briefkasten und Person A bleibt gespannt, ob er dann nach einigen Tagen wiederkommt.
Notfalls wird noch alles geschwärzt.
Schlimmer wird es eh nicht mehr, wenn Person A ohnehin mit einer Zwangsanmeldung rechnen muss!

Bitte beachten, dass wer wirklich einen Rücksendeaufkleber selbst ausdrucken will, dies eigenverantwortlich tut. Person A übernimmt keinerlei Haftung dafür, was wer aus dieser fiktiven Beschreibung macht.
Die Abmessungen 5,5cm x 3,5cm hat Person A vor dem Aufkleben beachtet (Lineal zum Prüfen benutzen) und nicht an der schwarzen Linie abgeschnitten.
Beispiele zum Zuschnitt findet ihr in diesem Thema.


Drückt die Daumen!


Edit "Bürger":
Anhänge müssen geprüft werden. Bitte etwas Geduld.
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Kurt am 26. August 2018, 17:01
Wäre so etwas nicht die einfachere "Lösung": ?

ENDI-HAFT Etiketten, 53x34 mm, weiß
https://www.etikettenhandel.de/endi-haft-64053348.html

Gruß
Kurt
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: schildzilla am 26. August 2018, 17:06
Die sind zu klein. Der fertige Aufkleber muss über 5,5x3,5cm haben wegen des weißen Randes.
Ich glaube auch nicht, dass sich jemand die Mühe macht, ein Dokument zu erstellen, das diese Etiketten perfekt bedruckt.
Ich würde es jedenfalls nicht tun :)
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Zeitungsbezahler am 27. August 2018, 08:15
So wie ich es verstanden habe, wandern die Briefe in eine automatisierte Anlage beim "Beitragsservice", da dürfte wohl niemand menschliches irgendwelche Siegel prüfen.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: nieGEZahlt.82 am 08. September 2018, 16:08
Die sind zu klein. Der fertige Aufkleber muss über 5,5x3,5cm haben wegen des weißen Randes.

Der originale Aufkleber hat die Maße 5,5x3,8cm inkl. weißem Rand, zumindest den ich hier hab.


Edit "Bürger":
Bitte hier keine kreuzweise Doppeldiskussion zum bereits bestehenden Thema
Welche Retoureaufkleber und Stempel gibt es auf Briefen der Deutschen Post AG?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,10911.0.html
Hier bitte ausschließlich, eng und zielgerichtet zum eigentlichen Kern-Thema, welches da lautet
Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: nieGEZahlt.82 am 23. September 2018, 16:48
Ist jetzt von mir nur eine Vermutung aber die Retouren-Methode wird wohl auf Dauer nicht funktionieren. Denn irgendwann wird der BS anfangen förmlich zuzustellen und das war's dann.

Meine Vermutung stützt sich zwar nur aus Kommentaren von einem YT-Video, aber denkbar ist es dennoch.
Zumal doch der BS der beste Kunde der DP ist und somit bestimmt Rabatt bekommt.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: nieGEZahlt.82 am 28. September 2018, 15:26
Hallo, ich würde gerne hier (wenn's ok ist) meinen bisherigen Verlauf schildern:

- seit 2010 wohnte eine Person A in Wohnung X
- ab 2014 kamen die bekannten Bettelbriefe vom BS und irgendwann Festsetzungsbescheide auf denen mit Widersprüchen (leider?) reagiert wurde
- Januar + Februar 2016 kamen 2 weitere Briefe (vermutlich die üblichen Festsetzungsbescheide, diese wurden allerdings zur Post gebracht mit dem Hinweis "diese Person wohnt hier nicht mehr")
- seitdem war alles ruhig
- Ende Juli 2018 ist Person A umgezogen (selbe fiktive Stadt), natürlich schön brav und dumm via EMA |-
- nach 1,5 Wochen kamen gleich 2 Briefe (keine INFO oder DIALOGPOST), vermutlich 1 über der alten Wohnung und der andere für die neue Wohnung. Diese 2 Briefe wurden wieder zur Post gebracht mit besagtem Hinweis.
- gegen Mitte September kam der nächste Brief, der 2 Tage später wieder auf Retoure ging
- Am 27. September lag erneut ein Brief ein Kasten. Dieser war von der Deutschen Post in einer Schutzhülle eingeschweißt da der Brief beschädigt war. Dieser Brief (samt Schutzhülle) ging dann am selben Tag wieder zur Post

Anzumerken ist, dass der letzte Brief (der in der Schutzhülle), der gleiche ist, wie der von Mitte September - erkannt durch den DataMatrix-Code.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: System Verweigerer am 03. Oktober 2018, 10:07
Wäre schön wenn die Besitzer dieser Blanko Retouren Aufkleber der Post einen Scan machen könnten.
Ein Foto ist denkbar ungeeignet zum ausdrucken.
Danke
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: nieGEZahlt.82 am 13. Oktober 2018, 14:53
Update:

Heute lag leider wieder ein Brief vom BS im Kasten, etwas dicker als normal. >:(
Dieser geht nächste Woche wieder zur Post.

Dieses Pack gibt diesmal wohl nicht so leicht auf. Schade das sich Schildzilla nicht mehr hier meldet wie es bei ihm aussieht nach seinem Umzug.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: ausgedÖRRt am 13. Oktober 2018, 17:13
Nachdem Person A mit dem s/w Aufkleber auch kein Glück hatte, wurde die nächste Stufe in Farbe gebastelt. Falls der Barcode funktioniert, müsste die Sortiermaschine den Brief eigentlich brav durchwinken, denkt die Person und bangt bis einen Monat später. Eine Dauerlösung ist das allerdings auch nicht, so lange der BS nicht müde wird, regelmäßig einen Meldedatenabgleich durchzuführen.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Stefan Belut am 17. Oktober 2018, 17:38
Person A hat den zweiten Brief, den sie aus Köln bekommen hat, diesmal direkt beim Postschalter abgegeben mit der Bitte, dass der Brief mit dem Hinweis zurück geschickt wird, dass der Empfänger nicht zu ermitteln ist.

Da meinte die Frau von der Post, dass es sich um "Dialogpost" (früher Infopost) handelt und diese eh nicht an den Absender zurück geschickt wird, sondern von der Post im nächsten Verteilzentrum aussortiert und entsorgt wird.

Person A hat den Brief jetzt noch und bleibt mal gespannt, wie es weitergeht.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: faust am 17. Oktober 2018, 19:31
DAS!!!DARF!!!DOCH!!!BITTE!!!NICHT!!!WAHR!!!SEIN?!?

Das gibt dem Begriff "Zustellungsfiktion" natürlich einen völlig neuen Twist !!!
Ich kombiniere (... bitte berichtigt mich, wenn ich irgendwo fehlgehen sollte):

+ Schreiben des BS werden "aus Kostengründen"  8) 8) 8) nicht zugestellt, deshalb "Infopost".
+ "Infopost" aber wird offensichtlich von der Post  GRUNDSÄTZLICH  NICHT  an den BS  :police: zurückgesendet ...

Das heisst: Es ist egal, ob du oder ich das Schreiben wegschmeisst oder die Post -> der BS wird dasselbe behaupten ( -> das Zeuch SOLL gar nicht zurückkommen !?! )

Es wäre ein Witz, WENN DIE NICHT WÜSSTEN, dass die Dinger nicht ohnehin von der Post entsorgt werden  ( ... wenn es sich also schlicht und ergreifend um Vorsatz handeln würde ??? )


Edit "Bürger" - um etwaige Euphorien zu bremsen ;)
Nach kurzer Sichtung diverser aktueller Schreiben scheint lediglich die Post bis zur "Anmeldung" als "Dialogpost" versendet zu werden. Dieser Vermerk ist auf den aktellen Zahlungsaufforderungen/ Festsetzungsbescheiden etc. nicht zu sehen - statt dessen ein fettes "P", welches für "Premium Versand" steht und mit welchem eine Rücksendung bei Nichtzustellbarkeit gegeben sein sollte, denn die "Premium"-Leistungen sollen "Adresspflege" ermöglichen - siehe u.a. unter
PremiumAdress - Deutsche Post
https://www.deutschepost.de/de/p/premiumadress.html
Dies hier aber bitte nicht weiter vertiefen, da über das eigentliche Kern-Thema dieses Threads hinausgehend.
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: dgmx am 18. Oktober 2018, 20:25
Es gibt schon eine Möglichkeit das auch Dialogpost zurück geht:

 https://www.deutschepost.de/de/v/vorausverfuegung_brief.html
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: nieGEZahlt.82 am 10. November 2018, 14:04
Update

Heute lag (mal wieder) nen Wisch von dem Verein im Kasten. Damit sind knapp 4 Wochen seit dem letzten Brief vergangen.
Dieser hier geht natürlich zum x-ten male wieder zur Post.

So langsam gehen mir die Postfilialen aus um nicht "auffällig" zu werden.

P.S.: Hat jemand hier zufällig Kontakt außerhalb des Forums zu Schildzilla? Mich interessiert halt ob er auch dasselbe Problem hat.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: schildzilla am 10. November 2018, 14:22
Namen von Briefkasten, Klingel und Türe entfernen bzw austauschen, Brief einwerfen und 2 Tage warten. Aber Vorsicht, es geht dann auch alles andere zurück.
Hab das letzte mal einen Retoureaufkleber gebastelt und einfach eingeworfen, die haben nicht einmal eine neue Zustellung probiert.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: nieGEZahlt.82 am 10. November 2018, 20:08
Hey Ho Schildzilla, da biste ja wieder :-)

Das war aber nur ein einfacher Retourenaufkleber oder schon einen P-Adress?

Mit dem Namen an Klingel, Briefkasten etc, wäre natürlich noch ne Maßnahme, obgleich es auch dauer könnte (wenn überhaupt) das sich der Briefträger dran gewöhnt.
Ich hatte das in meiner alten Wohnung. Dort hatte ich ebenfalls über 1 oder 2 Wochen den Namen ab und trotzdem landeten Briefe darin.
Die Macht der Gewohnheit des Briefträgers vermutlich.

Das auch andere Post nicht ankommt ist teilweise nicht dramatisch, allerdings bei den Versicherungen die ich und meine Frau haben kann man leider nicht auf "online" stellen. Dann kommen wieder nachfragen warum die Briefe zurückkommen.

Da bin ich noch am überlegen.

P.S.: Deinem Text zufolge hast du also seit deinem Umzug deine Ruhe?
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Teddybaer am 10. November 2018, 20:21
Hallo, lange nichts gehört von dir, aaaaber, ja so funzt es. Namen von Briefkasten, Klingel und Türe entfernen bzw austauschen, ja und dann einen neuen Namen verwenden, mit gleicher Adresse usw. ohne Ummeldung, alles an den neuen Namen schicken lassen, ist eben nur eine Lieferadresse, denen soll man, EMA, sowieso keinerlei Infos mehr geben. Hier ist jedenfalls mal Ruhe; seit gut 2 Jahren.
PS: Ja, viel Arbeit allen die neue Anschrift mit zu teilen, aber es funzt ......., nicht vergessen die Klingel abzustellen, heute hat ein jeder ein Handy und kann damit Bescheid geben wenn er vor der Tür steht.





ps
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: nieGEZahlt.82 am 10. November 2018, 21:20
Hi Teddybaer,
auch dir ein dankeschön für deine Antwort.

Hab schon dran gedacht einfach unsere Vornamen an Klingel & Briefkasten zu machen, oder muss es unbedingt ein Familienname sein?

Und noch etwas, was ich absolut nicht verstehe:
wenn kein Name an Klingel, Briefkasten ect. dran ist geht der Brief via Post(bote) zurück. Also wo ist der Unterschied als wenn ich den Brief selber zur Post bringe und dieser ebenfalls Retoure geht?

Denn ich habe seit meinem Umzug glaube 5 Briefe wieder zurückgebracht (wäre doch quasi dasselbe wenn auch kein Name dran wäre) aber dennoch kommen neue Briefe an. Das schnall ich irgendwie nicht. :o
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: nieGEZahlt.82 am 12. November 2018, 10:33
Muss nochmal nerven.
Wie händelt ihr das mir den Mitbewohnern im Haus (falls vorhanden) falls Fragen diesbezüglich kommen?

Ich lebe hier leider im einem etwas neugierigen Haus und teilweise mit direkten Kontakt zum Vermieter.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Stefan Belut am 16. Dezember 2018, 14:54
Person A hat den zweiten Brief, den sie aus Köln bekommen hat, diesmal direkt beim Postschalter abgegeben mit der Bitte, dass der Brief mit dem Hinweis zurück geschickt wird, dass der Empfänger nicht zu ermitteln ist.

Da meinte die Frau von der Post, dass es sich um "Dialogpost" (früher Infopost) handelt und diese eh nicht an den Absender zurück geschickt wird, sondern von der Post im nächsten Verteilzentrum aussortiert und entsorgt wird.

Person A hat den Brief jetzt noch und bleibt mal gespannt, wie es weitergeht.

Jetzt kann ich ja erzählen wie es weiter ging.
Ich hab mir überlegt wie ich es schaffe den Brief nach Köln zu bringen.
Die Idee nach Köln zu fahren war mir zu aufwendig, laut Navi 450 km.
Die zweite Idee doch nach Köln zu fahren und den ganzen Laden *** war zwar recht verlockend, aber dann wäre wahrscheinlich der Beitrag für die die noch zahlen erhöht worden, was dann doch nicht so gut gewesen wäre.
Also dritte Idee, ich hab den Brief wieder mit dem Hinweis versehen: "Zurück, Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln", danach der Länge und der Breite nach leicht gefaltet und in einen gewöhnlichen Briefumschlag geschoben, mit Adresse aber natürlich ohne Absender nach Köln geschickt und nun ist seit mehr als 8 Wochen Ruhe.
Weiß eigentlich jemand, warum das funktioniert?
Würde mich schon interessieren, also wer was weiß oder eine Vermutung hat, ruhig raus damit.


***Edit "Markus KA":
Beitrag musste leider angepasst werden.
Begriffe die von Lesern falsch oder als Beleidigung interpretiert werden könnten, sollten vermieden werden.
Danke für das Verständnis und die zukünftige konsequente Berücksichtigung.

Edit "Bürger" - Hinweis:
Wenn "8 Wochen Ruhe" ist, muss das noch gar nichts bedeuten.
Selbst die automatisierten Zahlungsaufforderungen erfolgen nur im Abstand von i.d.R. frühestens 12 Wochen. Und selbst ein halbes oder ein Jahr "Ruhe" sagt noch nichts darüber aus, dass etwas "funktioniert".
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: kulturist am 16. Dezember 2018, 17:19
Sehr gut!

Ich hatte meinen ersten Werbebrief trotz überklebten Adressfensters mit Fake-Retour-Aufkleber, in Briefkasten im Wohnort eingeworfen, nochmal bekommen (da hat sich ernsthaft einer hingesetzt und den Zettel abgepopelt  :o). Habe dann bei nächster Gelegenheit das gleiche nochmal in ganz entfernter Lokalität (ergo: anderem Briefzentrum) probiert. Ein drittes Mal kam er nicht...

Jedenfalls werde ich beim nächsten Briefchen das Eintüten praktizieren! Selbstverständlich unfrankiert. Danke für den Hinweis!!
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Frühlingserwachen am 06. Februar 2019, 19:39
Wer jetzt noch zahlt ist selbst schuld! GEZ-Boykott ist so einfach - Update Nr. 3
[Video ~15min, veröffentlicht 03.02.2019]
https://www.youtube.com/watch?v=gpYQ13JcaOg
Innerhalb von 3 Tagen über 10000 Aufrufe bei YouTube
Edit 19.03.2019: über 110.000 Aufrufe in sechs Wochen


Hier kann eindeutig von einer Möglichkeit gesprochen werden, die Masse zum Zwangsrundfunkbeitrags-Boykott in Bewegung zu bringen.
Infostände ( sind evtl. geplant) mit entsprechender Anweisung, und Information der Passanten, würden den Effekt mit Sicherheit multiplizieren, und mit Sicherheit ( wenn sich noch mehr Mitstreiter aus ihrem warmen Stübchen wagen) eine große  GEZ-Massenbewegung in Gang setzen.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Frühlingserwachen am 06. Februar 2019, 21:08
Innerhalb von ca. 2Std. etwa 600 Aufrufe bei YouTube.

Das Video und die Informationen scheinen doch für viele interessant zu sein.
Das ist es, was ich mir wünsche, in kurzer Zeit Massen von Zwangsrundfunkbeitragsverweigerern anzusprechen.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: xandyfit am 06. Februar 2019, 22:49
Retouren-Methode,
mindestens 4 Infoschreiben gingen schon zurück an den ZwangsService  ;)
 
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Winston Smith am 07. Februar 2019, 06:42
Hallo Xandyfit,
Ich bin nicht so sicher, dass ein(e) Postbot(e)in sich so viele Mühe macht um den Empfänger unerkennbar zu machen.

Ich habe auch eine Methode gefunden, die für mich bisher gut funktioniert. Damit muss man ja ein paar Tage auf Post verzichten, aber ich finde es nicht so schlimm. Die Methode scheint aber zu funktionieren, weil in Deutschland keine Post zugestellt wird, wenn der Name des Adressrats am Briefkasten nicht steht.

1: Brief vom Beitragservice kommt an.

2: Den *unverzerrten* Brief sofort am selben Tag in einen gelben Briefkasten einwerfen. (am liebsten vor der Post in der selben Stadt bevor der letzten Leerung. Ich muss dafür nicht sehr weit laufen.)

3: Mit einem Beschriftungsgerät^$1 zwei neue fiktiven Namenschilder ausdrucken, und damit den Namen am Briefkasten und Klingel überkleben.

4: Nach drei Tagen die fiktiven Namenschilder abziehen.

5: Repeat as necessary.

Mit dieser Methode geht der Brief von der Post offiziell  zurück an den Absender.

$1 Beschriftungsgeräte kann man bei Mediamarkt oder Saturn kaufen. Meinen habe ich bei Lidl gekauft.

https://www.lidl.de/de/brother-beschriftungsgeraet-p-touch-h105/p260554?gclid=EAIaIQobChMIrZ2-_vKo4AIVa7HtCh2qZwgmEAQYAyABEgJDy_D_BwE (https://www.lidl.de/de/brother-beschriftungsgeraet-p-touch-h105/p260554?gclid=EAIaIQobChMIrZ2-_vKo4AIVa7HtCh2qZwgmEAQYAyABEgJDy_D_BwE)
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: mistersh am 07. Februar 2019, 08:06
... Die Methode scheint aber zu funktionieren, weil in Deutschland keine Post zugestellt wird, wenn der Name des Adressrats am Briefkasten nicht steht...

Oha wie kommst du auf die Idee?
Also im fiktiven Fall stehen keine Namen am Briefkasten, aber zwei Namen an den Klingeln. Die Post landet trotzdem im Briefkasten. Und auch Post von vorherigen Bewohnern des Hauses die weder auf dem Briefkasten noch auf der Klingel stehen, landet im selbigen Briefkasten.

Der fiktive Versuch der Zurücksendung wurde mal gestartet, da relativ entspannt und einfach. Es kam vom BS Post auf die Adresse mit einem Namen der unter der Adresse nicht existent ist. Seit dem war erst mal Ruhe. Ist inzwischen schon fast 8 Wochen her etwa.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Winston Smith am 07. Februar 2019, 08:12
ich wohne in einem Haus in einer Stadt mit 75,000 Einwohnern. Das Haus hat 16 Wohnungen.
Ich habe den "Trick" mit dem Strich probiert, aber den Brief habe ich 2 Tage später in meinem Briefkasten gefunden. Seitdem ich den Namenschild ändere habe ich seit Monaten keine Probleme mehr.
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Markus KA am 08. Februar 2019, 12:16
Nur ein Hinweis zu angrenzenden Themen:

Zitat
"Unablässig zieht die große Brieföffnungsmaschine Umschlag für Umschlag ein, schneidet ihn auf und befördert den Inhalt direkt in die Hände der Mitarbeiterin in der Poststelle des Beitragsservice. Aufmerksam prüft die Sachbearbeiterin das Schreiben, entscheidet anhand von rund 30 Sortierkriterien, wie der Vorgang weiterbearbeitet werden muss, und legt das Papier in das entsprechende der vielen Fächer, die überkopfhoch vor ihr stehen."

Zitat
Bis zu 3.000 Briefe laufen täglich durch jede der 16 Brieföffnungsmaschinen und über die Sortier-Schreibtischarbeitsplätze in der Beitragsservice-Poststelle. Damit wird der Tageseingang von rund 40.000 Briefen, die die Post jeden Morgen an der großen Lieferrampe in zahllosen gelben Schwingen ablädt, nahezu vollständig abgearbeitet, berichtet der zuständige Abteilungsleiter Axel Fell.
Quelle: tacker dbb jugend magazin für junge leute im öffentlichen dienst
http://www.tacker-online.de/bilder/_archiv/PDFs/tacker_07_2016.pdf (http://www.tacker-online.de/bilder/_archiv/PDFs/tacker_07_2016.pdf)

Hierzu auch:
"Gutes Programm" - mehr Wertschätzung für ARD/ZDF/Beitragsservice (Bericht)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=19467.0
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Frühlingserwachen am 09. Februar 2019, 10:18
Inzwischen über 22.000 Aufrufe bei YouTube in nicht einmal einer Woche.

Wer jetzt noch zahlt ist selbst schuld! GEZ-Boykott ist so einfach - Update Nr. 3
[Video ~17min, veröffentlicht 03.02.2019]
https://youtu.be/gpYQ13JcaOg

Ich bin der Überzeugung, dass damit ein einfaches und gleichzeitig sehr wirksames Werkzeug bereitsteht, um dem GEZ-Monster-Apparat die Flügel zu stutzen.
Vor allem zeigt die hohe Aufrufrate (einige Besserwisser sind generell immer und überall dabei), dass die Methode bei vielen eher zum Boykott animiert, als der aufwendige und teure juristische Rechtsweg, der jedoch demjenigen, der ihn gehen will, nicht abgesprochen werden soll. Jeder wie er meint.
Dies jetzt noch in Gelbwesten-Manier an Infoständen den Leuten nahebringen, sozusagen dem Zwangsbeitragszahler auf der Straße, und das bundesweit, müsste eine große GEZ-Boykott-Lawine lostreten.

Sobald die Wetterbedingungen sich bessern, startet das Frühlingserwachen für das Zwangszahlschäfchen :D
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: karlsruhe am 14. März 2019, 17:50
Ja auch ich schicke seit einiger Zeit mit Eding geschwärzt die "Wasserstandsmeldungen" aus Köln zurück.

Die Zeiten davor sind rechtlich eigentlich klar, aber wer will sie einfordern.

Verlorene 1. Klage über 123 Euronen, noch nicht bezahlt, da keine "Mahnung" danach !"
2. Klage für Widerspruchsbescheid für August 2016 eingereicht (Mitte 2018)
Antwort der dafür zuständigen Rundfunkanstalt darauf: (auf was?)
Umzug Anfang 2017 ins Einzugsgebiet einer neuen Rundfunkanstalt und von dieser
wohl noch nicht entdeckt. (Muss die mögliche Verjährung im Auge behalten.!)
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: B.Trogen am 17. Mai 2019, 20:56
Hallo zusammen,

Ich hörte von einer Person Z die diese Methode auch in Betracht zieht.
Person Z ist leider durch den Datenabgleich 2018 aufgefallen und hat seitdem die üblichen Schreiben bis hin zur automatischen Anmeldung und der Androhung eines Festsetzungsbescheides erhalten.
Gefordert werden die üblichen Gebühren ab 01/2016 welche sich bis 02/2019 auf 665,00€ belaufen.
Nun ist der nächste Brief angekommen welcher vermutlich einen Fessetzungsbescheid enthält.
Macht es in diesem Stadium noch Sinn den Festsetzungsbescheid unter "Empfänger verzogen / nicht zustellbar" zurückgehen zu lassen?
Bestünde dennoch eine Wiederspruchsfrist von 30 Tagen bis der Betrag rechtskräftig fällig wird oder müsste erst ein neuer Festsetzungsbescheid per Einschreiben versandt werden?
Könnte mit dieser Methode erreicht werden die Zahlung bis 2020 hinauszuzögern um den Betrag aus 2016 verjähren zu lassen, oder ist dies nun mit der Ausstellung des Festsetzungsbescheids nicht mehr möglich?

Ich danke im Voraus für euer Feedback!
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Frühlingserwachen am 26. Juli 2019, 14:30
Wer jetzt noch zahlt ist selbst schuld! GEZ-Boykott ist so einfach - Update Nr. 3
[Video ~17min, veröffentlicht 03.02.2019]
https://youtu.be/gpYQ13JcaOg

Um das Thema wieder aufzufrischen
: Über 150000 Aufrufe bei YouTube in nicht mal 6 Monaten. Und ja, es ist nicht nur Theorie sondern funktioniert sogar prächtig  :)
Titel: Re: Umzug: 1. Brief ist da! Dokumentation meiner Versuche: Rücksendung/Retoure usw!
Beitrag von: Frühlingserwachen am 10. September 2019, 22:23
Die effektivste Methode um GEZ zu verweigern
YouTube
GROSSE FREIHEIT TV
Am 09.09.2019 veröffentlicht
[Video ~4:10min,]
https://www.youtube.com/watch?v=CzRVoee8ZWc


Edit "Bürger" - Anmerkung:
Wenig inhaltsreich. Nichts neues. Stattdessen auch eine Menge Halbwahrheiten (einschl. derjenigen, dass im Falle einer Vollstreckung kein Schufa-Eintrag erfolge - wir wissen, dass das im Falle der Nichtzahlung i.V.m. Nichtabgabe der Vermögensauskunft durchaus passiert via der Schufa zur Kenntnis gelangendem Eintrag ins Schuldnerverzeichnis der Länder).
Ein Jahr von ARD-ZDF-GEZ nichts gehört zu haben ist nun wahrlich absolut kein Grund, von der Rücksende-Methode als "effektivste" Methode zu sprechen, insbesondere, wenn an deren Ende dann doch Vollstreckung steht.
Aber wen ein Eintrag ins Schuldnerverzeichnis nicht stört oder wer gar unpfändbar ist, der kann sich schon einiges oder fast alles "erlauben". Allerdings kann sich letzterer dann auch das Zurücksenden der Briefe ersparen... ::)
Prädikat: Nicht wirklich sehens-/hörenswert.