Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Pressemeldungen Verhandlung BVerfG 05/18 / Re: Wer findet den Fehler?
« Letzter Beitrag von Peli am Heute um 20:20 »
der Fehler?

Es kommt einer der dicken, mehr als wohlgenährten Frösche mit der vom ÖRR gratis zur Verfügung gestellten Verstärkeranlage zu Wort, dessen Teich man trockenlegen will! Von daher kann da überhaupt nichts Richtiges kommen.

LG Peli
2
Gern geschehen zwanglos.

Ich hoffe, überzeugt bin ich davon noch nicht, die Richter beweisen Weitsicht und erkennen auch die ungesetzliche Gleichbehandlung (GG Art. 3, Abs.1) der Nichtnutzer des ÖRR / priv. Rundfunks. Es werden ja nicht nur die Einzelpersonenhaushalte wie Mehrpersonenhaushalte finanziell gleich behandelt, sondern auch die Nichtnutzer wie Nutzer. Es liegt am Gesetzgeber, die verschiedenen Gruppen korrekt zu differenzieren und die Nichtnutzer des ÖRR / priv. Rundfunks finanziell nicht zu behelligen. Eine Vorgabe des BVerfG für den Gesetzgeber würde für Klarheit sorgen.

Wird das Bundesverfassungsgericht das Thema nicht mit der nötigen Sorgfalt behandeln, wird erneut eine Flut an Klagen und Verfassungsbeschwerden folgen.
3
Pressemeldungen Mai 2018 / Re: OLG Köln : NDR muss Lizenzgebühren bezahlen
« Letzter Beitrag von seppl am Heute um 20:08 »
Jetzt lockt mich der Herr mit seinem Dipl. phys. doch nochmal hervor.
Frage an ihn: wird der Begriff "positives Elektron" benutzt oder nicht? Unabhängig davon, dass wir alle wissen, was die tutige WDR LED-Lobhudelei damit gemeint hat...
4
Pressemeldungen Mai 2018 / Re: OLG Köln : NDR muss Lizenzgebühren bezahlen
« Letzter Beitrag von drboe am Heute um 20:00 »
Sprachlich geht bekanntlich sehr viel, auch superkalifragilistisch. Ein "Elektron", im Verständnis der Physik, ist sicher kein "Bernstein", auch wenn der Name darauf zurück geht. Der Entdecker des Positrons, des Antielektrons, Carl D. Anderson, schlug übrigens das erwähnte "Negatron" vor, was dann für Teilchen und Antiteilchen auf die Ladung abgehoben hätte. Ich habe zwar ein paar Jahre Physik studiert, kenne aber niemanden, der das verwendet. Im Übrigen kommt es auf den Kontext an. Bei "Quark" muss es nicht unbedingt um ein Milchprodukt gehen.  8)

Dipl. phys. Dr. Michael Boettcher
5
Gemeint sind wahrscheinlich "Elektroden", Kathode und Anode ?

Ein Elektron ist immer ein Elektron und immer negativ geladen und fließt von der Kathode zur Anode. Ein "positives Elektron" gibt es nicht.
6
Pressemeldungen Mai 2018 / Re: OLG Köln : NDR muss Lizenzgebühren bezahlen
« Letzter Beitrag von seppl am Heute um 19:31 »
Zitat
„In der LED befindet sich ein Kristall mit negativen und positiven Elektronen.“

ist das Zitat vom WDR. Dort steht nichts von Positronen. Richtig ausgedrückt hieße es entweder „In der LED befindet sich ein Kristall mit positiv und negativ geladenen Teilchen.“ oder: „In der LED befindet sich ein Kristall mit Elektronen und Positronen.“

Die Physik spricht heutzutage von Elektronen und deren Antiteilchen, den Positronen. Wir können uns natürlich in die Anfangszeit der Entdeckung der Elektrizität zurückbegeben und weiter darüber dikutieren... es gab auch mal den Begriff Negatron (für Elektron)... ich schließe meinen Beitrag aber hiermit ab. Und glaube dem Fachmagazin.
7
Laut Wiki ist ein Positron positiv geladen, ein Elektron negativ.

Das Positron
https://de.wikipedia.org/wiki/Positron

Das Elektron
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektron

Wenn das richtig ist, geht der Punkt an User drboe.
8
Wurde denn in der Verhandlung eine echte, alternative Finanzierung des ÖRR thematisiert mit der Absicht, einen Nachweis zu bringen, dass es auch eine verfassungskonforme (also mit unseren Grundrechten kompatible) Finanzierung der Grundversorgung für "Tatort: Fußball" geben könne? Immerhin wurde vom BVerfG schon vor Jahrzehnten geurteilt, dass die "gefundene Form" (öffentlich-rechtlich) nicht die einzig mögliche sei, sondern auch eine Aufsicht vergleichbar zur Banken- oder Versicherungsaufsicht denkbar wäre.

Mit anderen Worten: hat niemand in der Verhandlung festgestellt, dass der ÖRR vor 30 Jahren hätte eingestampft werden müssen und z.B. durch einen aus steuern finanzierter Zuschuss für Rundfunk-FIrmen, die sich freiwillig der (zu findenden) "Rundfunkaufsicht" unterwerfen, hätte ersetzt werden können? Maßgeblich ist dabei vor allen die Beweislastumkehr: wer seine "Staats-ferne" nicht nachweist, der bekommt auch keinen Zuschuss.

Einer solchen Rundfunkaufsicht würde das Geflecht des heutigen ÖRR nämlich niemals standhalten, einen entsprechenden Zuschuss würden sie niemals bekommen. Oh, das beantwortet vielleicht meine eigene Frage  >:D
9
Redeskript der einführenden Stellungnahme von RA Koblenzer: http://www.koblenzer-law.de/dateien/2018-05-16_Redeskript.pdf

wenn man sich das so durchliest ....... hat man den Eindruck "wohnungsbezogen" würde auch auf "kopfbezogen" zutreffen .....
Der Prof. meint wohl (Besitz eines Rundfunkempfangsgerät..... ) macht es wie vorher ... (-:

Ja, gut gelesen. Das kommt den Pro-Kopf-Fragern ziemlich nahe .... Prof. Koblenzer schreibt von 'personenbezogen', das klingt angenehmer als 'Pro-Kopf-Beitrag'. Aber wie hier schon erwähnt, wirkt das wie eine Tätowierung auf Lebenszeit. Und ich will nicht von Wohnung zu Wohnung ziehen müssen und 'Der Fluch des Beitragsservice' ständig im Nacken haben bis auf meinem Grabstein steht 'Aus der Beitragspflicht entlassen. Ihr BS'
10
Redeskript der einführenden Stellungnahme von RA Koblenzer: http://www.koblenzer-law.de/dateien/2018-05-16_Redeskript.pdf

wenn man sich das so durchliest ....... hat man den Eindruck "wohnungsbezogen" würde auch auf "kopfbezogen" zutreffen .....
Der Prof. meint wohl (Besitz eines Rundfunkempfangsgerät..... ) macht es wie vorher ... (-:

Ab Seite 21 klingt das doch wieder anders ...
Seiten: [1] 2 3 ... 10