Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
... ein erkennender Richter wird an dieser Stelle wohl sagen:

JEIN - in einer  hinreichend schlechten partnerschaftlichen Beziehung mit einer  hinreichend prekären finanziellen Situation könnte durchaus auch der Eingang einer anderen dreistelligen Rechnung eine solche Reaktion auslösen.
2
Es ist sehr traurig und für viele nicht vorstellbar, aber auf den menschenverachtenden Zwangsbeitrag hat auch RA Bölck in der mündlichen Verhandlung vor dem BVerfG hingewiesen.

Wer  z.B. an öffentlichen Verhandlungen teilgenommen hat oder sich an Runden Tischen trifft, wird auch des Öfteren verzweifelte Bürgerinnen und Bürger getroffen haben, die weder ein noch aus wissen, weil ein belangloser Rundfunksender ihre finanzielle Lage und/oder berufliche Existenz bedroht. Beispiele dieser Situationen kennen wir alle nur zu genüge.
3
... jaaah, aber:

Wenn ich mir das kulturelle Umfeld  8) 8) 8) anschaue, in dem die Meldung da publiziert worden ist, dann möchte ich mir doch gestatten, an dieser Stelle gaaanz vorsichtige Zweifel anzumelden, ob das wirklich so gewesen ist.
UND: Der Bürger hat ja offensichtlich anderswo (warum auch immer) auch noch Ausstände gehabt ...
5
Aus aktuellem Anlass.
Aktuell findet vorm Landgericht Ansbach ein Totschlagsprozess statt.
Die Ausgangssituation: Ein Mehrpersonenhaushalt soll Rundfunkbeitragsschulden gehabt haben.
Markus

Genau das ist das Ziel das Volk, die Leute müssen sich auf Grund solcher Forderungen, wie den RF-Beitrag selbst zerfleischen. Nur dann haben diese Herren Krawattenträger von Abgeordeneten, RF-Anstalten, öff. Nachrichten für sich alles richtig gemacht, denn Sie haben nicht anrühiges und unehrwürdiges getan. Die Herren haben sich auch nicht die Finger schmutzig gemacht, denn wenn dann erledigen das unsere angeblichen Unabhängige Gerichte und die Diener wie GV, Polizei usw. im Umfeld.
6
Aus aktuellem Anlass.

Aktuell findet vorm Landgericht Ansbach ein Totschlagsprozess statt.
Die Ausgangssituation: Ein Mehrpersonenhaushalt soll Rundfunkbeitragsschulden gehabt haben.

( Die Einzelheiten sind derzeit leider, wegen kostenpflichtigen Inhalt, noch rel. dürftig. )
Von bild.de,
-Prozess in Bayern: Zoff wegen GEZ, da erwürgte Dominik seine Freundin-
https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/traenen-vor-gericht-zoff-wegen-gez-da-erwuergte-dominik-seine-freundin-57976654,view=conversionToLogin.bild.html

Markus
7
Und die Beteiligten sind die EU und die BRD, sonst niemand.
Auch das Tübinger Gericht kann sich nicht dazu äussern. Leider.
8
Das ist aber wohl nicht alles...

...
Die Behauptungen von Frau Pfab sehen nach Selbstberuhigung aus. Wissen sie doch alle beim Rundfunk, dass sie von der Bevölkerung zu dem Preis und unter den Bedingungen nicht gewollt sind.
...

...zumal wenn die Herrschaften wieder so eine Gallionsfigur "an die Front" schicken müssen. Da spielt mit Sicherheit auch die Demonstrationsabsicht von Dickfelligkeit eine besondere Rolle. "UNS KANN KEINER WAS!"
9

Es geht um die Neudefinition des Rundfunkbegriffs – was ist Rundfunk, was nicht, wie sind Onlinekonzerne wie Google oder Facebook einzuschätzen und gesetzlich zu regulieren? Zudem geht es um „Auftrag und Struktur“ der öffentlich-rechtlichen Sender. […]


Im Grundgesetz wird nur die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk gewährleistet.

Nicht der lebenslang erhobene Zwangsrundfunkbeitrag der sogenannten öffentlich rechtlichen Rundfunker in Deutschland.

 :police:

Zitat aus dem Grundgesetz nach Artikel 5 Abs. 1 GG:

Zitat

Art 5. (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.
Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Quelle Gesetze im Internet: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_5.html

PS.
Nachtrag zu Begriffsbestimmung des Rundfunks:

Zitat
§ 2  Begriffsbestimmungen
(1) Rundfunk ist ein linearer Informations- und Kommunikationsdienst;
er ist die für die Allgemeinheit und zum zeitgleichen Empfang bestimmte Veranstaltung und Verbreitung von Angeboten in Bewegtbild oder Ton entlang eines Sendeplans unter Benutzung elektromagnetischer Schwingungen.
Der Begriff schließt Angebote ein, die verschlüsselt verbreitet werden oder gegen besonderes Entgelt empfangbar sind.
Telemedien sind alle elektronischen Informations- und Kommunikationsdienste, soweit sie nicht Telekommunikationsdienste nach § 3 Nr. 24 des Telekommunikationsgesetzes sind, die ganz in der Übertragung von Signalen über Telekommunikationsnetze bestehen oder Telekommunikationsgestützte Dienste nach § 3 Nr. 25 des Telekommunikationsgesetzes oder Rundfunk nach Satz 1 und 2 sind.

Quelle: Medienstaatsvertrag
https://www.die-medienanstalten.de/fileadmin/user_upload/Rechtsgrundlagen/Gesetze_Staatsvertraege/Rundfunkstaatsvertrag_RStV.pdf

Internet oder WWW World Wide Web ist kein Rundfunk!
 ::)
10

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/nordkurier.png

Nordkurier, .10.2018

Nach Absage
Theater in Dessau lädt Feine Sahne Fischfilet nun doch ein

Erst wollte das Bauhaus in Dessau die Punkband nicht, dann lehnte das Theater einen Auftritt ab. Doch jetzt änderte es die Meinung.


Zitat
Noch am vergangenen Freitag hatte die Punkband Feine Sahne Fischfilet aus Vorpommern die zweite Absage für ein Konzert in Dessau erhalten. Das Anhaltische Theater teilte mit, es stehe als alternativer Veranstaltungsort nicht zur Verfügung. Doch am Montag dann die Kehrtwende […]

Konzert-Absage landet im Landtag
[…]

Weiterlesen auf:
https://www.nordkurier.de/aus-aller-welt/linke-bringt-feine-sahne-fischfilet-in-den-landtag-2233504810.html
Seiten: [1] 2 3 ... 10