Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
2
Zitat
Die Dänen brauchen keinen Staatsfunk, die Dänen müssen nicht ideologisch konditioniert werden, denn soweit ich weiß, exportieren die Dänen keine Waffen.
Die Deutschen haben doch sowieso keinen Überblick über den Verbleib ihrer exportierten Waffen. Der Wüstensand treibt sie sonst wohin. Mit ein paar Prozent der damit "erwirtschafteten" Steuermilliarden läßt es sich dann leicht das emotional barmherzige Gewissen beruhigen und christliche Parolen wie "Yo wir schaffen das" hinaus plärren und als die Welt rettend erklären.. :'( Oh du armseliger Heiligenschein  :'(
3

Quelle Logo:http://www.fessenheimstop.org/media/logos/logo_taz_de.png
Dänemark schafft Rundfunkgebühr ab - Dänischer und christlicher

Quelle: TAZ 19.09.2018



Zitat
Die dänische Regierung verordnet dem öffentlich-rechtlichen Sendern drastische Einsparungen. Auch neue Programmrichtlinien stoßen auf Kritik.

Einsparungen von jährlich umgerechnet 56 Millionen Euro sollen durch Streichung von 400 Stellen – also einem Sechstel der Stellen – erreicht werden, kündigte Generaldirektorin Maria Rørbye Rønn nun an. Aus bislang sechs TV-Kanälen sollen drei und aus acht Rundfunkkanälen fünf werden.

weiterlesen auf:
http://www.taz.de/!5534412/

Siehe auch n-tv, 16.03.2018 unter:
Steuergeld fürs TV-Programm - Dänen kippen die Rundfunkgebühr
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,26808.msg168350.html#msg168350
4

Quelle Logo:http://fum-digital.de/data/uploads/partner/meedia.jpg
RTL-Gründer Helmut Thoma über deutsches Fernsehen : ARD/ZDF als “Altenheimversorgung”, Private würden “am liebsten Testbild senden”

Quelle: Meedia 19.09.2018

Zitat
RTL-Gründer Helmut Thoma hat dem österreichischen Marketing-Medium Horizont.at ein Interview gegeben, in dem er sich auch ausführlich über den deutschen TV-Markt auslässt. Und er findet keine guten Worte. Die deutsche Fernsehlandschaft sei "in einem Ausmaß monopolisiert ist, dass es fast schon eine Karikatur dessen ist, was ursprünglich vorgesehen war."

weiterlesen auf:
https://meedia.de/2018/09/19/rtl-gruender-helmut-thoma-ueber-deutsches-fernsehen-her-ard-zdf-als-altenheimversorgung-private-wuerden-am-liebsten-testbild-senden/
5
"im Programm sparen müssen" ist bereits die richtige Entscheidung. Würde der Herr deutlich erklären, wir sparen hier ab sofort drei Milliarden und geben zunächst nur noch fünf statt neun Milliarden im Jahr aus, dann wäre der Herr bereits auf dem richtigem Weg, denn "unbestimmte" Grundversorgung sollte, auch bei einer Quote von 70% Ablehnung, noch nicht einmal mehr als 0,50 Cent pro Monat kosten. Davon sind wir aktuell noch weit entfernt. Wer mehr als Grundversorgung möchte wird sicherlich freiwillig ein Abo über einen Betrag X bei diesem Herrn bestellen.
6

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/presseportal.png

Presseportal        21.09.2018

WDR-Kinderfernsehen startet Digital-Schwerpunkt - mit dabei: Programmieren mit der Maus
Köln (ots) - Kinder kennen keinen digitalen Wandel: Smartphones, Tablets und Co. gehören zu ihrem Alltag. Der WDR begleitet im Herbst 2018 das Aufwachsen in der Medienwelt. In TV- und Onlineformaten informiert das WDR Kinderfernsehen über die Themen, die Kinder und Familien beschäftigen - vom ersten eigenen Handy bis zum Einfluss von Algorithmen. "Das Wissen über Medien und der kritische Umgang mit Inhalten sind wichtig für Kinder, um selbstbestimmt und sicher zu agieren", so Brigitta Mühlenbeck, Leiterin des WDR Kinder- und Familienfernsehens.
Zitat
Jede Altersgruppe findet ihre digitalen Themen in eigenen WDR-Formaten wieder: "Die Sendung mit dem Elefanten" richtet sich an Vorschulkinder, "Wissen macht Ah!" an Grundschüler, "neuneinhalb - deine Reporter" vor allem an Kinder ab Klasse 4 und "Die Sendung mit der Maus" an die ganze Familie. Alle beteiligen sich auch am aktuellen KiKA-Themenschwerpunkt "Respekt für deine Rechte! - Abenteuer digital" (bis 28. September).
Zitat
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
WDR Presse und Information, Svenja Siegert
Telefon: 0221 / 220 7121
E-Mail: svenja.siegert@wdr.de
Weiterlesen auf :
https://www.presseportal.de/pm/7899/4067816



Siehe auch :
Türöffner-Tag: WDR zeigt kleinen «Maus»-Fans, wie TV und Radio funktionieren
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=28644.0

Die "Maus" und "logo" auf Instagram
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=28514.0

Gniffke: „Soziale Medien keine Bedrohung für Qualitätsjournalismus“
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=20049.0
7

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/detector.fm.png

detektor.fm       20.09.2018

Redaktion: Nora Auerbach
Die Arbeit fängt jetzt erst an

Nach dem Abschlussbericht zu den Fällen von sexueller Belästigung beim WDR bleiben weiterhin Fragen offen, sagt Marta Orosz von correctiv.
Zitat
Über den Abschlussbericht zu den Vorwürfen der sexuellen Belästigung beim WDR und darüber, was seit April alles passiert ist, hat detektor.fm-Moderatorin Eva Morlang mit Marta Orosz von correctiv.org gesprochen. Sie war an der Recherche beteiligt, durch die weitere Fälle an die Öffentlichkeit geraten sind.
Weiterlesen auf :
https://detektor.fm/gesellschaft/detectiv-abschlussbericht-sexuelle-belaestigung-wdr



Siehe auch :
taz.de        12.09.2018
Nur die Spitze des Eisbergs
http://www.taz.de/!5531593/

WDR stellt sich neu auf: Mehr Menschen auf mehr Wegen erreichen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=28770.0
8
Pressemeldungen September 2018 / ARD-Unterhaltungsgipfel in Hamburg
« Letzter Beitrag von linkER am Gestern um 18:12 »
satnews.de        21.09.2018

„Gute Unterhaltung braucht Selbstbewusstsein"
ARD-Unterhaltungsgipfel in Hamburg

Am Donnerstag haben sich in Hamburg Protagonistinnen und Protagonisten, Programmverantwortliche der ARD, Gremienvertreter, Produzenten und Journalisten zum Dialog über die Unterhaltung im Ersten getroffen.
Zitat
Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, in seiner Keynote: „Gute Unterhaltung braucht Selbstbewusstsein, sie muss glitzern und funkeln. Unterhaltung gehört gleichberechtigt zu unserem Programmauftrag und schafft erst jene Strahlkraft und Zuschauerbindung, die ein Vollprogramm auszeichnet. Und es braucht Protagonistinnen und Protagonisten, die eine Beziehung zum Publikum herstellen können. Das Gute: Wir im Ersten haben die Besten."
Zitat
NDR-Intendant Lutz Marmor betonte in seiner Ansprache, dass Unterhaltung ein menschliches Bedürfnis sei, „ein Grundbedürfnis, das wir gerne mit Eigenproduktionen, die auf unser Publikum zugeschnitten sind, befriedigen." NDR-Fernsehdirektor und ARD-Vorabendkoordinator Frank Beckmann hob hervor, dass sich der Erfolg des Genres auch auf die Zeit vor der „Tagesschau" erstrecke: „Wir haben im Vorabendprogramm die richtigen Köpfe. Wir wollen innovativ sein, mutig und kreativ." Die ARD-Quiz-App werde inzwischen von einer Million Menschen genutzt, so Beckmann. ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber kennt das Erfolgsrezept für unterhaltsames Programm: „Wir sind Handwerker und wenn wir unseren Job ordentlich machen, dann erreichen wir die Menschen."
Weiterlesen auf :
http://www.satnews.de/mlesen.php?id=877701dc1bdbc0c422d98ed532dab1e8




Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/dwdl.png

DWDL.de        21.09.2018
von Torsten Zarges

ARD lädt zu Medienlese und Unterhaltungsgipfel
Der Tanz der Intendanten und der Traum von den Welpen

Einen Tag lang hat die ARD in Hamburg Gas gegeben: erst bei einem Gipfel, der demonstrieren sollte, wie wichtig die öffentlich-rechtliche Unterhaltung ist – dann bei der traditionellen Medienlese, bei der die Vermarktungserfolge am Vorabend gefeiert wurden.
Weiterlesen auf :
https://www.dwdl.de/magazin/68865/der_tanz_der_intendanten_und_der_traum_von_den_welpen/#
9

Interessant in diesem Zusammenhang auch die Kommunale Kassenzeitschrift. Man kann dort ein Probeheft kostenlos bestellen.

https://www.reckinger.de/uploads/media/KKZ_09_2018_Inhaltsverzeichnis.pdf,  hab ich mal angefordert

https://www.reckinger.de/kasse-und-vollstreckung/zeitschriften/kommunal-kassen-zeitschrift/

https://www.reckinger.de/uploads/media/KKZ_Jahresinhaltsverzeichnis_2017.pdf
Inhaltsverzeichnis 2017
Vollstreckung von Rundfunk- beiträgen abweichende Tilgungsregelung 219  Argumentation der Schuldner 217 behördliche Dokumentation der Postaufgabe 232  Beitragsbefreiung 219  Bekanntgabe des Rundfunkbeitragsbescheides 232  Beitragsservice 112, 217  Beweisführung, indizien­ gestützte 112  Einstellung, vorläufige 112, 232  Forderungsrücknahme durch Beitragsservice 219  Gläubigerfiktion in Thüringen 221  Haftbefehl, Verhalten des Beitragsservices 220  Handlungsempfehlung für
 Vollstreckungsbehörden 218 Mahnung als Vollstreckungsvoraussetzung 232  Meldedatenabgleich 218  Minderung des Vollstreckungsbetrags 220  Modellwechsel zum Rundfunkbeitrag 218  Musterschreiben 221 f.  Nachweis über Zugang des Bescheids 112 Nichtigkeit 112  Personalbedarf 223  Rechtsschutz, vorläufiger 112, 232  Reichsbürger 218  Rückwirkende Befreiung 218  Schuldner 218  Tilgungsreihenfolge bei Zahlung an Beitragsservice 219  Tilgungsregelung 219  Urteil LG Tübingen 218  Verantwortung der Vollstreckungsbehörde 221  Vermögensauskunftsverfahren beim GV 221  Verrechnung nach § 13 219  Verwaltungsverfahrensgesetz 112  Vollstreckungsaufschub 220  Vollstreckungsersuchen aufgrund von Rundfunkbeiträgen 217  Vollstreckungshilfeersuchen 112  Vollstreckungsvoraussetzungen 112  Weigerung des Beitragsservice bezüglich Stundung 220  Wirksamkeit des Bescheids 112  Zugang des Bescheids 232  Zwischenbehördlicher Vorgang ohne Außenwirkung 112
10

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/rechtslupe.png

rechtslupe.de        20.09.2018

Im Blickpunkt, Verwaltungsrecht
Geschätzte Lesezeit: 153 Minuten


Volkszählung 2011

Die Vorschriften zur Vorbereitung und Durchführung der zum Stand vom 09.05.2011 erhobenen Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszählung (Zensus 2011) sind mit der Verfassung vereinbar. Sie verstoßen nicht gegen die Pflicht zur realitätsnahen Ermittlung der Einwohnerzahlen der Länder und widersprechen insbesondere nicht dem Wesentlichkeitsgebot, dem Bestimmtheitsgebot oder dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung.
Zitat
Inhaltsübersicht
- Hintergrund der Volkszählung
- Der Zensustest 2001 – 2003
- Zensusvorbereitungsgesetz 2011
- Relevante Vorschriften des EU-Rechts
- Zensusgesetz 2011
- Stichprobenforschungsprojekt
- Stichprobenverordnung
- Ausführungsgesetze der Bundesländer
- Vollzug der Regelungen zum Zensus 2011
- Normenkontrollantrag des Landes Berlin
- Normenkontrollantrag der Freien und Hansestadt Hamburg
- Stellungnahme der Bundesregierung
- Stellungnahme des Statistischen Bundesamtes
- Einstweilige Anordnung des BVerfG
- Zulässigkeit der Normenkontrollanträge
- Formelle Verfassungsmäßigkeit
- Verfassungsrechtliche Ermittlungspflicht für Einwohnerzahlen der Länder
- Demokratie- und Rechtsstaatsgebot
- Wesentlichkeitsdoktrin
- Bestimmtheitsgebote
- Weitere Anforderungen an delegierte Rechtsetzung
- Föderative und interkommunale Gleichbehandlung
- Akzessorische Rechtsschutzgarantien für Länder und Kommunen
- Recht auf informationelle Selbstbestimmung
- § 7 ZensG 2011: Wesentlichkeitsdoktrin, Bestimmtheitsgrundsatz; Art. 80 Abs. 1 GG
- Anforderungen an die Verfahrensgestaltung für Zensusverfahren
- Zensus 2011 und die Gleichbehandlungsgrundsätze
- Zensus 2011 und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung
- Rechtsschutzinteressen der Länder und der Kommunen
- Materielle Verfassungsmäßigkeit der StichprobenV
Weiterlesen auf :
https://www.rechtslupe.de/blickpunkt/volkszaehlung-2011-3-3133694
Seiten: [1] 2 3 ... 10