Autor Thema: Wiss.Dienst BT: Rechtsrahmen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland  (Gelesen 780 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.373
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Wissenschaftliche Dienste - Deutscher Bundestag

Sachstand
Rechtsrahmen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland

Aktenzeichen: WD 10 - 3000 - 009/18
Abschluss der Arbeit: 12. Februar 2018
Fachbereich:WD 10: Kultur, Medien und Sport

Download (pdf, ~ 109 kb)
https://www.bundestag.de/blob/547642/7c314e46a0f976ab3afbe9966e6d6889/wd-10-009-18-pdf-data.pdf



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Tourniquet

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Zitat
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist dem Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit ver-
pflichtet. Aus diesem Grund wird er nicht durch Steuern finanziert, sondern durch Rundfunkge-
bühren, die jeder Privathaushalt monatlich über den Rundfunkbeitrag entrichten muss.

Aus einem Beitrag werden Gebühren, die aber wie Steuern erhoben werden?   ???


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Tereza

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
Zitat
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist dem Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit verpflichtet. Aus diesem Grund wird er nicht durch Steuern finanziert, sondern durch Rundfunkgebühren, die jeder Privathaushalt monatlich über den Rundfunkbeitrag entrichten muss.

@Tourniquet
Ja, "GebührenBeitrag" ist mir auch gleich aufgefallen.

Außerdem lese ich aus diesem "Sachstand" noch etwas anderes heraus, nämlich: Die (EU-Mitgliedstaaten) Niederlande und Dänemark setzen das "Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit" offensichtlich NICHT um, da in diesen Ländern die Rundfunkgebühren über Steuern finanziert werden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande
Augustinus von Hippo (354-430)
römischer Philosoph und Kirchenlehrer

Offline linkER

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 442
Außerdem lese ich aus diesem "Sachstand" noch etwas anderes heraus, nämlich: Die (EU-Mitgliedstaaten) Niederlande und Dänemark setzen das "Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit" offensichtlich NICHT um, da in diesen Ländern die Rundfunkgebühren über Steuern finanziert werden.

Seit wann wird in Deutschland das "Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit" im Beitragsfinanziertem öffentlich-rechtlichen Rundfunk umgesetzt?
Der deutsche Staat könnte den Rundfunkbeitrag auch als Steuer eintreiben.
Der deutsche Staat treibt ja auch die Kirchensteuer ein, obwohl die Trennung von Staat und Kirche im Grundgesetz geregelt ist.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Tereza

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
Zitat
linkER
« am: Heute um 17:47 »
Seit wann wird in Deutschland das "Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit" im Beitragsfinanziertem öffentlich-rechtlichen Rundfunk umgesetzt?
Die (EU-Mitgliedstaaten) Niederlande und Dänemark setzen das "Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit" offensichtlich NICHT um, da in diesen Ländern die Rundfunkgebühren über Steuern finanziert werden = 100 % SARKASMUS!!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande
Augustinus von Hippo (354-430)
römischer Philosoph und Kirchenlehrer

Online boykott2015

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 660
Zitat
In Deutschland gibt es neun Landesrundfunkanstalten.
Über ARTE kein Wort im ganzen Dokument.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.983
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
...nur mal so aus "Spaß" - ein Suchlauf ;)

"Behörde" = 0 Treffer
"Hoheit*" = 0 Treffer
"Amtshilfe" = 0 Treffer

"Internet" = 0 Treffer im Flließtext (nur in den Fußnoten bei Verweisen)
"online" = 1 Treffer im Fließtext - jedoch nicht unter Auftrag o.ä.
"Telemedien" = 1 Treffer im Fließtext - jedoch nicht unter Auftrag o.ä.

Worüber genau will das Dokument eigentlich aufklären bzw. über welchen "Sachstand"/ welchen "Rechtsrahmen" will es eigentlich genau informieren? ???

Immerhin:
Zitat
Jede Rundfunkanstalt ist eine Organisation, deren Aufgaben durch
Organwalter (Menschen, die die von der Rechtsordnung vorgesehenen Aufgaben der Organisation/Rundfunkanstalt wahrnehmen) und
Mitarbeiter zu erfüllen sind.
Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt hat eine Organisation, die gesetzlich geregelt ist.
Kein "Behördenleiter"...? Hm... ;) Achso, ... der "Intendant" ::)
Zitat
Der Intendant als Leiter und gesetzlicher Vertreter einer Rundfunkanstalt, trägt die
Programmverantwortung.
Was "trägt" er noch? Das "Dienstsiegel" etwa? ::) ;D

Zitat
Bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten handelt es sich organisationsrechtlich um
bundes- bzw. landesunmittelbare juristische Personen des öffentlichen Rechts.

Zitat
Bei den deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten handelt es sich um öffentliche Auftraggeber. Sie haben daher das Vergaberecht zu beachten. Dies hat der Europäische Gerichtshof seinem Urteil vom 13. Dezember 200710 festgestellt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 16. April 2018, 22:43 von Bürger »
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Der "Rundfunkbeitrag" - Vielfach. Unsozial. Verfassungswidrig.
ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Klagegründe/ Argumente/ Vorgehen nach BVerwG März und Juni 2016 [Sammelthread]

Offline MMichael

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 473


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.135
Zitat
Bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten handelt es sich organisationsrechtlich umbundes- bzw. landesunmittelbare juristische Personen des öffentlichen Rechts.
Wie geht das? Mehrländeranstalt und "landesunmittelbar"?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Wer sich so aufführt, als wäre er ein Verfassungsfeind, wundere sich bitte nicht, wenn er auch so behandelt wird, als wäre er einer.

Offline gez-negativ

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
" Wie geht das? Mehrländeranstalt und "landesunmittelbar"? " 

Das ist natürlich eine gute Frage. Dem will ich mich mal anschließen.
Wie geht das?
Eine 'landesunmittelbare Mehrländeranstalt', klingt doch nicht schlecht.
Praktisch geht es, obwohl es gar nicht gehen dürfte. Ein Wunder, welches wir noch nicht deuten können. Meist ist es umgedreht.

Vllt. macht es der Wille?
Wo ein Wille, da ein Weg.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: