Autor Thema: GEZ wird Gebühren ab 2009 erhöhen  (Gelesen 4463 mal)

Offline Daniel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
    • GEZ Boykott
GEZ wird Gebühren ab 2009 erhöhen
« am: 07. Dezember 2007, 16:56 »
Unfassbar..... die GEZ will schon wieder die Gebühren erhöhen. Ab 2009 kostet TV und Radio pro Monat € 17,98... das sind € 0,95 mehr. Dem müssen zwar noch die Landtage zustimmen, aber Erfahrungsgemäß ist dies das kleinste Problem.

Quelle: TAZ
Link: http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/fernsehen-wird-95-cent-teurer/?src=HL&cHash=7d72eee42d


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Florian

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 421
Re: GEZ wird Gebühren ab 2009 erhöhen
« Antwort #1 am: 09. Dezember 2007, 02:34 »
Hi Daniel,

ich hab zu dem Thema vor längerer Zeit mal was ins alte Forum geschrieben:

Damals hab ich die Daten aus dem Diagramm auf der "Zahlen und Fakten"-Seite mal grob überschlagen von der Inflation befreit und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass sich die Gebühren real (wie man so schön sagt) nicht sonderlich stark erhöht haben.

Hier verhält sich das Ganze ähnlich:
Die letzte Gebührenerhöhung hat m.W. 2005 stattgefunden...
Bis 2009 sind also 4 Jahre mit einer durchschnittlichen Teuerungsrate von ca. 1,5% vergangen.
Nach der Rechnung komme ich real sogar auf eine Gebührensenkung... *duck, wegrenn*

Das Ganze berührt die Frage nach dem Sinn von Rundfunkgebühren natürlich überhaupt nicht  ;)

Grüße,
Flo


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Daniel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
    • GEZ Boykott
Re: GEZ wird Gebühren ab 2009 erhöhen
« Antwort #2 am: 09. Dezember 2007, 09:32 »
Soso... Du nimmst also die GEZ in Schutz.... na warte!!!  ;D

Die Teuerungsrate von 1,5% wäre in der Tat irgendwie auch akzeptabel, nichtsdestotrotz ist es ein Zeichen dafür, dass die GEZ den Hals nicht vollkriegen kann. Man sollte nämlich meinen, dass die Zusatzeinnahmen durch "Neuartige Rundfunkgeräte" ausreichend sein sollten um auch die zukünftigen Anforderungen der öffentlich- rechtlichen Anstalten zu finanzieren. Nö.... sagen sich die Jungs von der KEF und der GEZ, die sich wahrscheinlich selbst an den Gebühren bereichern, wir holen alles was geht. Der öffentliche Protest wird wie immer groß sein, aber das stehen wir wie die anderen Male ganz einfach durch.....

Und diese Machtlosigkeit bzw. diese Willkür der GEZ / KEF etc. geht mir tierisch auf die Nerven. Daher: GEZ Boykott!

Noch kurz zur Erläuterung, was die KEF ist (Quelle wikipedia.de)

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) überprüft den Finanzbedarf des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland und empfiehlt den Landesparlamenten die Festsetzung von Rundfunkgebühren, die dann durch die GEZ eingezogen werden. Gesetzliche Grundlage der KEF ist der Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag, der sowohl die Höhe der Gebühren wie auch die Verteilung der Mittel regelt.

Die KEF hat 16 Mitglieder, die von den Ministerpräsidenten der Länder für 5 Jahre berufen werden. Ihre Geschäftsstelle befindet sich in Mainz.


Gruss

Daniel


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Florian

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 421
Re: GEZ wird Gebühren ab 2009 erhöhen
« Antwort #3 am: 11. Dezember 2007, 23:49 »
Ich würde fast sagen, dass es für eine staatliche Organisation (wie die LRAs) legitim ist, die Gebühren der Inflation anzupassen... ansonsten würden die Einnahmen ja Jahr für Jahr geringer; die werden das Argument auch sicher vorbringen, wenn sie eine Gebührenerhöhung bei den KEF-Politschranzen durchbringen wollen.

Die regelmäßigen Gebührenerhöhungen sind m.E. auch nicht der Kern des Problems; das wird halt durchgewunken; mitunter sogar zu Recht.

Das Problem besteht doch eher darin, dass die KEF nicht hinterfragt, ob Leistungen des ÖR eigentlich noch der Grundversorgung zuzuordnen sind oder nicht.

Das scheint niemanden zu stören...
...aber wenn dann nach 5 Jahren die Gebühren um 5% erhöht werden, dann schreien alle vor Entsetzen auf.


Mir persönlich wär's ja lieber, wenn die ÖR die Gebühren wesentlich über der Inflation erhöhen würden, weil dann wohl mehr Leute merken würden, dass sie abgezockt werden.
Aber die Verantwortlichen in den LRAs sind ja keine Idioten :-)

- Flo



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: