Autor Thema: Die "Klangkörper" - oder: wo könnte man denn SPAREN?  (Gelesen 484 mal)

Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.770
Die "Klangkörper" - oder: wo könnte man denn SPAREN?
« am: 16. Dezember 2018, 16:19 »
Hallo zusammen,

die Beiträge sollen steigen weil...

Wäre es nicht ein Ansatz die Existenz und Unterhaltung; sprich: Bebeitragung der "Klangkörper" in Frage zu stellen?

Zitat
Warum unterhält die ARD Orchester- und Musikensembles?

Dem Programmauftrag entsprechend soll der öffentlich-rechtliche Rundfunk auch Kulturveranstalter sein. Orchester, Chöre und Bigbands der ARD bereichern nicht nur die Kulturlandschaft auf hohem Niveau, sie erfüllen auch zahlreiche integrative Aufgaben, z.B. die Heranführung von Schülern und Jugendlichen an klassische Musik.
Quelle: Aufgabe und Funktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks/der ARD > https://daserste.ndr.de/ard_check/fragen/Aufgabe-und-Funktion-des-oeffentlich-rechtlichen-Rundfunks-der-ARD,antworten104.html

Mit gleicher Logik müßten doch die ARD-Anstalten auch Fußballmannschaften in's Leben rufen - um "z.B. die Heranführung von Schülern und Jugendlichen an Sport" als integrative Aufgabe zu gewährleisten...
oder oder oder...?

ODER könnte man da mal rigoros den Rotstift ansetzen!?

Von den 17,50 € werden 0,41 € für die "Klangkörper" aufgewendet:
Zitat
Die Orchester, Chöre und Bigbands der ARD bieten mit ihren Programmen Musikkultur auf höchstem Niveau. Für ihre Finanzierung wird ein Anteil von 0,41 Euro des monatlichen Rundfunkbeitrags in Höhe von 17,50 Euro aufgewendet.
Quelle: Aufgabe und Funktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks/der ARD > https://daserste.ndr.de/ard_check/fragen/Aufgabe-und-Funktion-des-oeffentlich-rechtlichen-Rundfunks-der-ARD,antworten104.html

Die Orchester der ARD
Die Chöre der ARD
Die Jazzbands der ARD
Quelle: ARD_Klangkoerper > http://www.ard.de/home/radio/ARD_Klangkoerper/113358/index.html

Sind ja nur "ein paar":
der Chor des BR,
der MDR Rundfunkchor,
der MDR Kinderchor,
der NDR Chor,
der RIAS-Kammerchor,
der Rundfunkchor Berlin,
das SWR Vokalensemble Stuttgart,
der WDR Rundfunkchor Köln,

das Symphonieorchester des BR,
die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern,
das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin,
das MDR Sinfonieorchester,
das Münchner Rundfunkorchester,
das NDR Sinfonieorchester,
die NDR Radiophilharmonie,
das hr Sinfonieorchester,
das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR,
das RIAS Jugendorchester,
das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin,
das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg,
das WDR Rundfunkorchester Köln
das WDR Sinfonieorchester Köln

die hr-Bigband,
die NDR-Bigband,
die SWR Big Band,
die WDR Big Band Köln,

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.269
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Die "Klangkörper" - oder: wo könnte man denn SPAREN?
« Antwort #1 am: 16. Dezember 2018, 18:31 »
Orchester, Chöre und Bigbands der ARD bereichern nicht nur die Kulturlandschaft auf hohem Niveau, sie erfüllen auch zahlreiche integrative Aufgaben, z.B. die Heranführung von Schülern und Jugendlichen an klassische Musik.

Und um sich an dieser Kulturlandschaft zu bereichern, müssen diese "Klangkörper" sich noch nicht einmal in dieser ausgebeuteten Kulturlandschaft aufhalten!
Nein, sie sind sogar teilw. sehr weit weg. Bspw.:

SWR-Symphonieorchester auf Tournee durch Spanien
Quelle: https://www.swr.de/swr-classic/video-das-swr-symphonieorchester-auf-spanien-tour/-/id=17055312/did=22879584/nid=17055312/cf5qea/index.html

BR-Orchester macht Europa-Rundreise
Quelle: http://www.br-so.de/brso-mediathek/tournee-reportagen/europa-tour-2017-symphonieorchester-des-bayerischen-rundfunks/

WDR-Sinfonieorchester auf Tournee nach China
Quelle: https://www1.wdr.de/orchester-und-chor/sinfonieorchester/bildergalerien/china-tournee-160.html

undundund.....

Fragt sich z. Bsp.:
Wie genau führen dann diese "Klangkörper" u. a. von Spanien und China aus nun die Schüler und Jugendlichen hier an klassische Musik heran?
Aufgrund der Möglichkeit, dass hier die Schüler und Jugendlichen dann diesen "Klangkörpern" u. a. nach Spanien und China hinterherreisen könnten?

Das von Kurt aufgezeigte "Klangkörper"-Problem wird sicher, denke ich, bestimmt auch noch sehr viel mehr Fragen aufwerfen.
Bspw. wann genau dieses angekündigte "hohe Niveau" dann mal auftreten soll, wurde ja bisher auch noch nie publiziert....

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 16. Dezember 2018, 23:51 von Bürger »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.770
Re: Die "Klangkörper" - oder: wo könnte man denn SPAREN?
« Antwort #2 am: 16. Dezember 2018, 19:19 »
[..]
Das von Kurt aufgezeigte "Klangkörper"-Problem wird sicher, denke ich, bestimmt auch noch sehr viel mehr Fragen aufwerfen.
Bspw. wann genau dieses angekündigte "hohe Niveau" dann mal auftreten soll, wurde ja bisher auch noch nie publiziert....

Gehen wir von 40 Millionen Beitragskonten aus; heißt 40 Millionen mal 0,41 € = 16,4 Millionen Euro werden allmonatlich in den Betrieb der "Klangkörper" gepumpt!?

Das sind 196.800.00 MILLIONEN EURO jährlich - und wegen Pensionzahlungsproblemen will man den Beitrag erhöhen?

Das ist ein Sumpf der ausgetrocknet gehört!
Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 16. Dezember 2018, 23:52 von Bürger »
"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline ohmanoman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 824
Re: Die "Klangkörper" - oder: wo könnte man denn SPAREN?
« Antwort #3 am: 16. Dezember 2018, 19:41 »
Und wenn ein Beitragszwangsbezahler einen von diesen Klangkörper sehen / hören möchte, mussa noch ma ordentlich für ne Karte zahlen.
Richter und Politiker als Ehrengäste natürlich nicht!

Ohmanoman


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 16. Dezember 2018, 23:52 von Bürger »
ARD: „Bei uns sitzen Sie in der Ersten Reihe“ //// Bei uns reihern Sie in die Ersten Sitze!     ZDF: „Mit dem Zweiten sehen Sie Besser“ //// Ein blinder Mensch nicht! Ich sag halt nix und das werde ich wohl noch sagen dürfen! GEZ = Ganoven-Erpresser- Zyniker // ARD = Anstalt-rechtsloser-Diktatur // ZDF = Zentrum der Finsternis

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.251
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Re: Die "Klangkörper" - oder: wo könnte man denn SPAREN?
« Antwort #4 am: 16. Dezember 2018, 21:39 »
Netzfund hierzu aus dem Jahr 2005:
Zitat
Die Rundfunkklangkörper in der Bundesrepublik Deutschland
Ein rundfunk- und medienpolitisches Grundsatz- und Thesenpapier


Beschlossen von der Rundfunk-Kommission der Deutschen Orchestervereinigung am 15. März 2005

Die ARD-Anstalten und die Rundfunkorchester und -Chöre GmbH (ROC) Berlin unterhalten gegenwärtig 14 Rundfunk- und Rundfunksinfonieorchester sowie 4 Bigbands und 7 Rundfunkchöre. Bei einem jährlichen Gebührenaufkommen von zukünftig über 7 Mrd. EURO betragen die festen Kosten für das dort beschäftigte künstlerische Personal etwa 155 Mio. EURO im Jahr, dies entspricht einem Anteil von ca. 2,2 %. Die ARD selbst hat im Jahr 2004 die Kosten für alle Rundfunkensembles mit 36 Cent der monatlichen Rundfunkgebühr berechnet und erklärt: "Die Klangkörper der ARD sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Kulturstandorts Deutschland."

Seit Veröffentlichung von Strukturüberlegungen einzelner Ministerpräsidenten zur Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im Jahr 2003 und im Rahmen der Diskussion um die Anhebung der Rundfunkgebühren sind an verschiedenen Standorten auch Rundfunkklangkörper zur Disposition gestellt worden, wobei das Spektrum von der Nichtbesetzung von Stellen, über Verkleinerung bis zu Auflösung und Fusion reicht. Allen Strukturüberlegungen ist gemeinsam, dass sie von den betreffenden Anstalten mit einer geringeren als der erwarteten und von der KEF an sich vorgeschlagenen Erhöhung der Rundfunkgebühren begründet werden.

Die Rundfunkensembles sehen sich gegenwärtig einer in ihrer Geschichte bislang einmaligen Bestandsdebatte ausgesetzt, die aber letztlich nicht nur sie, sondern die Staats- und verfassungsrechtlichen Grundlagen für alle öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Frage stellt. Die Palette der Meinungen zur Stellung der Ensembles unter den Rundfunkintendanten reicht vom " Kernbestandteil des Kultur- und Bildungsauftrags" bis zum beliebig beendbaren " Mäzenatentum" des Rundfunks gegenüber seinen eigenen Klangkörpern.

Hierzu stellen wir im Einzelnen fest:
[…]
http://www.miz.org/downloads/dokumente/319/rundfunkklangkoerper.pdfSicherungsabbild: https://web.archive.org/save/http://www.miz.org/downloads/dokumente/319/rundfunkklangkoerper.pdf

sowie die Abhandlung
Cornils, Matthias/Naumann, Michael - ARD-Rundfunkklangkörper: Pflicht oder Kür?; Legitimationsansätze zwischen Kulturauftrag und Haushaltsabgabe,
in: Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht (ZUM) 2016, Band 60 Heft 1, S. 1-12
Zitat
I. Rundfunkklangkörper unter Legitimationsdruck
[…]
II. Grundlagen der Rundfunkordnung
[…]
III. Insbesondere: Die kulturelle Verantwortung des Rundfunks
[…]
IV. Legitimationsansätze
1. Rundfunkbezogener oder -überschreitender Funktionsauftrag?
[…]
2. Unmittelbare Programmzulieferung
[…]
3. Mittelbarer Programmbezug der Orchestertätigkeit
[…]
4. Insbesondere: »Randnutzungen«
[…]
5. Kommerzielle Tätigkeit
[…]
V. Ausblick (Fazit)
Die Rundfunkklangkörper behalten auch unter den Bedingungen der digitalen Revolution ihren festen Platz im Rundfunksystem. Auf der Grundlage des verfassungsrechtlichen Kulturauftrages ist ihre im weiten Sinn programmbezogene Arbeit, ihre Tätigkeit der »Kulturförderung mit dem Medium Rundfunk« klar legitimiert. Eine an sich durchaus denkbare, vom Programmbezug gelöste Begründung ihrer Tätigkeit stößt hingegen unter den gegenwärtigen rechtlichen Rahmenbedingungen auf Grenzen. Wie alle Produktionsfaktoren des öffentlich-rechtlichen Rundfunks unterstehen auch die Rundfunkklangkörper keinem absoluten rechtlichen Bestandsschutz. Der schon heute absehbare Bedeutungsverlust des linearen Rundfunks zwingt überdies dazu, über neue, zeitgemäße Ausspielwege und Verbreitungsformen gerade auch für die Produktionen der Klangkörper nachzudenken. Solche Anpassungen können auf längere Sicht auch ihre Bedeutung für das Rundfunkprogramm und ihre daraus gewonnene Legitimation wieder stärken.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.787
Re: Die "Klangkörper" - oder: wo könnte man denn SPAREN?
« Antwort #5 am: 17. Dezember 2018, 00:30 »
Zitat
Bei einem jährlichen Gebührenaufkommen von zukünftig über 7 Mrd. EURO
Es wurde also bereits in 2005 geplant? Muß ja wohl? Deswegen wohl auch in 2010, wo das ganze manifestiert worden ist(?), seitens der Bundesrepublik die Neuveröffentlichung der Europäischen Menschenrechtskonvention im Bundesgesetzblatt?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Wer sich so aufführt, als wäre er ein Verfassungsfeind, wundere sich bitte nicht, wenn er auch so behandelt wird, als wäre er einer.

Tags: