Autor Thema: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze  (Gelesen 2454 mal)

Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.594
  • seit 01.01.2013 nicht gezahlt
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #15 am: 24. Oktober 2017, 16:53 »
Wäre aber da im ersten Punkt... ...nicht eine gewisse Differenzierung vonnöten?

Für eine feiner ziselierte Darstellung fehlt mir die Zeit und die Lust. Der MDR gehört für mich zu den überflüssigsten ÖR-Sendern überhaupt, auf Grund seines schon aus der Programmübersicht erkennbar öden Programms. Das ZDF muss weg, weil es für die Grundversorgung keine Rolle spielt, viel Geld verjuxt für doppelte Infrastruktur, z. B. bei Korrespondenten, und ein Spielball der Ministerpräsidenten ist. Radio Bremen und der Saarländische Rundfunk sollte man dicht machen, weil diese winzigen Länderanstalten einfach nie gutes Programm machen können und zugleich wirtschaftlich arbeiten.  Und der MDR fällt eben vor allem durch öde Musik- und Trallala-Sendungen im Fernsehen auf. Gefühlt ungefähr 250 mal pro Woche!
Z. B. Freitag 20:15 Uhr: "Schlager einer Stadt" und um 22:00 Uhr: "Riverboat"; Samstag 20:15 Uhr "Stefanie Hertel - Meine Stars". Wo dann so junge Talente wie Thomas Anders und Andy Borg auftreten, beide trällern seit über 30 Jahren ihre Liedchen, ergänzt durch weitere Schlagerzombies, die den über 100 Jährigen Zuschauern sicher das Herz erwärmen. Danach, um 22:50 Uhr dann "Helene Fischer - Ihre neuen Songs". Das muss das Programm für die jungen Zuschauer ab 60 Jahre sein. Am Montag dann gibt es "Amiga - der Sound der DDR", sicher richtig nostalgisch, und hinterher die "Puhdys - das letzte Konzert". Da sitzen von 22:35 Uhr bis nach 1 Uhr in der Nacht bestimmt die Malocher und Schüler vor der Glotze, weil Dienstag ist ja frei. 8) Dienstag geht es dann voll ab: "Musik für Sie", mit den Musikgiganten Beatrice Egli und Mary Roos, wobei die Letztgenannte zweimal so lang auf der Bühne steht als die Erste alt ist, nämlich fast 60 Jahre. Vermutete Zielgruppe: Seniorinnen ab ca. 80 aufwärts. Kann man sich so ein Fernsehprogramm eigentlich noch schön saufen?

Natürlich will ich auch 'mal richtig alt werden, aber man verschone mich bitte auch dann mit dem Schwachsinn, den die beim MDR als Programm bezeichnen. Das soll laut dieses "Medienministers" Rainer Robra ja sogar Maßstäbe für ein künftiges bundesweites Programm setzen. Der Knabe ist klar reif für die Anstalt.

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Offline Besucher

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 603
  • So hatten sie es sich auch diesmal wieder gedacht.
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #16 am: 24. Oktober 2017, 17:10 »
Ja, Kollegin Adeline, super :-)....

...
Mit Arbeitsplätzen wird vielleicht auch gerechtfertigt, dass Rheinmetall in der Türkei eine Panzerfabrik bauen darf und der Geschäftsführer stolz verkündet, dass die Auftragslage in den letzten 30 Jahren noch nie so gut war wie jetzt. Lasst uns Waffen herstellen, und für Konflikte in der Welt sorgen, damit Leben vernichtet werden kann!  Das ist dann auch Wertschöpfung. Schön, wenn wir dann Menschlichkeit zeigen können und die Flüchtlinge aufnehmen, die vor deutschen Waffen fliehen. (Dagegen führt zur Zeit Urgewald e.V. eine Kampagne.)

...und wo wir schon dabei sind, sei der besondere ökonomische Nutzeffekt der Vernichtung von Leben genannt, den Du mit 2 Aspekten gar nicht erwähnt hattest:

1) Die holzverarbeitende Industrie wird ja angekurbelt

und

2) es gibt weitere Bestattungsunternehmen etc. pp..

So ein anständiger Krieg hat also wirklich nur Vorteile - dass das keiner begreift, ausser die Jungs von der Rüstungsindustrie, manche Konzernherren und mancher Politiker beiderlei Geschlechts!

Nun aber: [cynism off] und keine weitere Vertiefung


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die "Karlsruher Festspiele" sind vorbei - aber sie können durchaus trotzdem noch in die Geschichte eingehen. Vielleicht hängen sie sogar Bayreuth noch ab. - Beide haben / hatten irgendwie "Götterdämmerung" zum Thema, künstlerisch & handwerklich liegt Bayreuth vorn, die Karlsruher Inszenierung ist aber moderner gestaltet.

"Es ist dem Untertanen untersagt, das Maß seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen."

Offline maikl_nait

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 487
  • ...ceterum censeo, paludem esse siccandam
    • Sieb'n Millionen
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #17 am: 24. Oktober 2017, 17:19 »
Hallo!

@drboe
Im Prinzip gebe ich Dir recht (auch wenn ich mich jetzt nicht direkt oder gar selber mit örR-Programm beschäftige).

Zitat
Natürlich will ich auch 'mal richtig alt werden, aber man verschone mich bitte auch dann mit dem Schwachsinn, den die beim MDR als Programm bezeichnen.

Hint: ich hab mal gehört, es gäbe da sowas wie "Patienten-Verfügungen", damit könnte man vielleicht anordnen im Wachkoma liegend mit sowas nicht zu Tode gequält zu werden.

Dank EuGH-Vorlage steht die Hütte in Flammen -- und der MDR läßt für teuer Geld verkünden, es wären wichtige Arbeitsplätzchen im Ofen, da könne man nicht einfach den Strom abstellen.

MfG
Michael


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- "Überflüssige Gesetze tun den notwendigen an ihrer Wirkung Abbruch." - Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
- qui custodiet custodes opinionis?
- Leibeigener mit Empfangsmöglichkeit, sogen. "Schwarzseher", "Lügner", "einsamer Querulant", "Reichsbürger", widerstandshalber günstig abzugeben
- "Wir sind sieben Millionen von Bürgernen, die sich immer mehr vom örR entfernen" (Liedtext 2RaumWohnungsInhaber)

Offline gerechte Lösung

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 859
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #18 am: 24. Oktober 2017, 19:36 »
Den MDR muss man richtig loben für seine Arbeitsbeschaffungstätigkeit!

Die Gerichtsvollzieher haben großen Umsatz gemacht mit wenig Arbeit. Die haben einen Brief geschrieben, aber dafür auch gleich mal eine Pauschale für 10 ... 15 Km berechnet, die nie gefahren worden sind.
Einige Stadtbedienstete hatten zu tun.
Die GEZ hatte auch ein wenig mehr zu tun.
Ein oder mehrere Briefdienstleister haben so richtig abgesahnt. Damit auch Briefzusteller.
Einige Banken durften Konten pfänden im Auftrag von der GEZ (BS genannt).

Und auch so einige Richter an Amts- und Landgerichten hatten wieder mal Arbeit. Für die Beschwerden oder Erinnerungen durfte der Nichtnutzer so um die 33,50 hinlegen. Super Einnahmequelle.
Die Anwälte nicht zu vergessen.
Einige Verwaltungsgerichte hatten Arbeit mit Abweisung von Klagen.
Creditreform hat auch zulangen dürfen.

Eine Vollzugsanstalt hat sicher auch ihren Anteil abbekommen?
Das ist nicht viel gewesen. Es müssten eben viel mehr Nichtnutzer eigesperrt werden, will ich mal so dem MDR vorschlagen. Das würde noch mehr Arbeitsplätze schaffen.

Alles in allem ist das eine sehr gute Bilanz.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.351
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #19 am: 24. Oktober 2017, 20:18 »
Natürlich schafft jedes Rundfunkunternehmen wie jedes x-beliebige andere Unternehmen Jobs, sowohl MDR wie RBB wie BR wie RTL wie SAT1 und Co.

Es ist im europäischen Recht aber so, daß jedes Unternehmen prioritär auf eigenen Füßen zu stehen hat und nur dann vom Eigentümer/Gründer separat gestützt werden darf, wenn es gilt, Auflagen bspw. auf Grund eines staatliche Auftrages zu stemmen, die die Wettbewerber so nicht zu meistern haben.

Schreibt der Staat also vor, daß ÖRR nicht zu werben hat, darf der Staat jene finanziellen Mittel tragen, die durch die fehlende Werbung nicht eingenommen worden sind, um hier die Chancengleichheit zwischen allen Wettbewerbern zu bewahren.

Was der Staat allerdings nicht darf, ist, diese fehlenden Mittel dem Bürger individuell aufzubürden.

Für den Staat zahlen Bürger/Verbraucher ihre Steuern; alle anderen Leistungen der Bürger/Verbraucher bedürfen einer individualvertraglichen Basis zwischen Bürger/Verbraucher und jenem, der ihnen gegenüber die vom Bürger/Verbraucher beauftragte Leistung erbringt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Wer sich so aufführt, als wäre er ein Verfassungsfeind, wundere sich bitte nicht, wenn er auch so behandelt wird, als wäre er einer.

Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 642
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #20 am: 24. Oktober 2017, 22:10 »
Das Gutachten des MDR aus 2017 belegt das, was ich in meiner Klage aus 2014 gegen den Zwangsbeitrag für einen unterstellten Vorteil bereits ausgeführt habe:

Zitat
Der Vorteil aus dem Betrieb von ARD, ZDF und Deutschlandradio liegt auf Seiten derjenigen, die
...
- mit der Produktion medialer Inhalte für ARD, ZDF und Deutschlandradio beauftragt sind.
- bei ARD, ZDF und Deutschlandradio einen Arbeitsplatz haben oder als freier Mitarbeiter tätig sind.
...

Meine Klage wurde ruhend gestellt ...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.221
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #21 am: 24. Oktober 2017, 23:18 »
Wilhelm Althammer und Eric Hille von der Handelshochschule Leipzig haben in ihrem Auftrags-"Gutachten"
"Ermittlung der gesamtwirtschaftlichen Effekte des MDR"

doch ganz bestimmt die Fälle vergessen, in denen der Rundfunkbeitrag mitgeholfen hat,
Arbeitsplätze zu vernichten ( ? )

Nur als Bsp.: Backstube Siebrecht aus Brakel meldet Insolvenz an
( Quelle : http://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/8436089_Backstube_Siebrecht_aus_Brakel_meldet_Insolvenz_an.html )
Zitat
"....Rundfunkgebühren haben dazu beigetragen, dass eine wirtschaftliche Betreibung des Unternehmens in der aktuellen Verfassung nicht möglich ist."

Die Dunkelziffer an Firmeninsolvenzen, die der nutzlose ARDZDFDR-Rundfunkeitrag mitverursacht hat, könnte, m. E. nach, dann doch sehr hoch sein.

Bei Insolvenzen gibt es bei den untergehenden Firmen ja sehr viel Stress ( Entlassungen, Gerichtstermine, Gläubigeranfragen usw..... ) .
Da haben die, sozusagen sterbenden, Unternehmen ja so gut wie keine Zeit für Ursachenforschung bzw. Ursachen-Bekanntmachung.

Mit der Frage, inwieweit der Rundfunkbeitrag zur Arbeitsplatzvernichtung beiträgt, hätten sich Wilhelm Althammer und Eric Hille mal viel dringender beschäftigen müssen!
Hat das Auftragsgeld des MDR also nur für dieses unsinnige Wertschöpfungs"gutachten" gereicht.
Kein geistig gesunder Mensch wird diesen Althammer-Hille-Gutachtenquatsch je lesen.

Und derzeitige (noch solvente) Firmen wie Sixt oder Rossmann scheinen die Marmor-Demokratieabgabe auch nicht gerade als Wertschöpfend anzusehen.

Eine Untersuchung zur Rundfunkbeitrags-Arbeitsplatzvernichtung wäre, m. M. nach, viel dringender nötig.

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 25. Oktober 2017, 02:33 von Bürger »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

"Lasst Gerechtigkeit walten, selbst wenn die Welt einstürzt!“ (aus -JFK, Tatort Dallas-, 1991)

Offline boykott2015

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 680
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #22 am: 24. Oktober 2017, 23:51 »
Zitat
Diese Zahlen der wirtschaftlichen Wertschöpfung ermittelten Professor Dr. Wilhelm Althammer und Dr. Eric Hille von der Handelshochschule Leipzig in einem Gutachten zur "Ermittlung der gesamtwirtschaftlichen Effekte des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)". Der MDR hat den Forschungsauftrag zur Ermittlung des Beitrags des MDR zur gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung im Benehmen mit dem MDR-Rundfunkrat in Auftrag gegeben.

Das Gutachten selbst hat natürlich auch zur Wertschöpfung beigetragen. Professor Dr. Wilhelm Althammer und Dr. Eric Hille von der Handelshochschule Leipzig haben gewiss ihre Arbeit nicht umsonst gemacht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline boykott2015

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 680
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #23 am: 05. November 2017, 11:50 »
Von MDR kam auf Anfrage folgende Antwort:
Zitat
Die Kosten des Wertschöpfungsgutachtens lagen im mittleren fünfstelligen Bereich.

Der Untersuchungsauftrag des Gutachtens war es die Auswirkungen auf die Volkswirtschaft zu ermitteln, die sich aus der wirtschaftlichen Tätigkeit des MDR unter den gegebenen Bedingungen ergeben. Die ermittelten Wirkungen zeigen auf, dass die wirtschaftliche Tätigkeit positive Auswirkungen auf Einkommen, Beschäftigung und die Wertschöpfung nicht nur in den direkt von der Geschäftstätigkeit des MDR tangierten Wirtschaftssektoren in Deutschland aufweist sondern positive Auswirkung auf eine Vielzahl von Wirtschaftssektoren und deren Beschäftigungs- und Einkommenssituation hat.

Auf diese Frage wurde nicht geantwortet.
Zitat
Wurden Nachteile, die MDR an Wirtschaft und Bürger verursacht hat, untersucht? Falls nicht, warum nicht?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.705
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #24 am: 05. November 2017, 11:53 »
Die "Arbeitsplatzkeule" ist schon lange in der Diskussion um Rundfunkbeitrag/Anstalten etc. überfällig...!?

Oder wollen "die" diese Katze erst aus dem Sack lassen wenn es ganz ganz eng wird?

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline maikl_nait

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 487
  • ...ceterum censeo, paludem esse siccandam
    • Sieb'n Millionen
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #25 am: 05. November 2017, 12:12 »
Hallo!

Die "Arbeitsplatz"-Keule war (in der kleinen Größe) Gnubbel an der "wirtschaflichen Bedeutung"-Keule. Die Arbeitsplätze wurden von ca 25-29 Tsd. schon auf knapp 100 Tsd. "aufgepumpt". Vorbereitend für die Anwendung der "AP"-Keule in der großen Größe.

MfG
Michael


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- "Überflüssige Gesetze tun den notwendigen an ihrer Wirkung Abbruch." - Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
- qui custodiet custodes opinionis?
- Leibeigener mit Empfangsmöglichkeit, sogen. "Schwarzseher", "Lügner", "einsamer Querulant", "Reichsbürger", widerstandshalber günstig abzugeben
- "Wir sind sieben Millionen von Bürgernen, die sich immer mehr vom örR entfernen" (Liedtext 2RaumWohnungsInhaber)

Offline GEiZ ist geil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.379
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #26 am: 05. November 2017, 18:04 »
Hint: ich hab mal gehört, es gäbe da sowas wie "Patienten-Verfügungen", damit könnte man vielleicht anordnen im Wachkoma liegend mit sowas nicht zu Tode gequält zu werden.

...und mit Geräte abschalten haben die nicht die Beatmungsmaschine gemeint sondern die Rundfunkgeräte................


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline faust

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 735
  • aktueller score: 1200 euro
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #27 am: 05. November 2017, 18:25 »
...ja natürlich, sind das Arbeitsplätze - aber es sind eben auch:

LUXUS - ABM !!!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Housebrot

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 445
Re: Wertschöpfungsgutachten: MDR schafft und sichert Arbeitsplätze
« Antwort #28 am: 07. November 2017, 09:56 »
Presseportal, 23.10.2017
Wertschöpfungsgutachten:
MDR schafft und sichert Arbeitsplätze in der mitteldeutschen Wirtschaft

Pressemitteilung MDR Rundfunkrat

Wie hoch muss die Angst des ÖRs davor sein, dass er überhaupt keinerlei Daseinsberechtigung hat, wenn er schon mit einem Gutachten seine angebliche Produktivität bescheinigen lassen möchte.....

Die Wissen ganz genau, wie sehr der Stuhl wackelt, und dass er bald umkippen wird.

Grüße
Adonis


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. November 2017, 12:46 von Bürger »

Tags: