Autor Thema: ÖRR: Appell des Deutschen Musikrates an die Ministerpräsidenten der Länder  (Gelesen 472 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.640
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27343754ru.png

Deutsches Verbände Forum, 23.10.2017

ÖRR:
Appell des Deutschen Musikrates an die Ministerpräsidenten der Länder

Pressemitteilung Deutscher Musikrat e.V.

Zitat
(Berlin) - Die Mitgliederversammlung des Deutschen Musikrates fordern in einer gemeinsamen Resolution von den Ministerpräsidenten der Länder, die politische Sicherung der grundgesetzlich gebotenen Staatsferne des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Die ARD muss unangetastet ihrem Auftrag auf unabhängiges und Vielfalt sicherndes Sendeangebot nachkommen können.
Die Rundfunkkommission der Länder wird von den Mitgliedern des Deutschen Musikrates aufgefordert, die Zukunftsfähigkeit der öffentlich-rechtlichen Sender und ihres Gemeinschaftsprogramms der ARD in einer diesem Auftrag angemessenen Weise zu gewährleisten.

In der Resolution heißt es weiter: "Die im Deutschen Musikrat** zusammengeschlossenen Organisationen, die rund 12 Millionen Menschen in Deutschland repräsentieren, appellieren an die Verantwortlichen, die Garantie der Staatsferne des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht auszuhöhlen und durch finanzielle Trockenlegung zu konterkarieren. Zwar ist zu begrüßen, dass in den Beratungen in Saarbrücken der notwendige Gestaltungsspielraum der öffentlich-rechtlichen Anstalten im Internet realistisch bewertet und anerkannt wurde. Es gilt aber, die Handlungsfähigkeit der Sender und die Qualität des Programms gegenüber derartigen politischen Invektiven, wie sie in den letzten Tagen im Raume standen, auf Dauer zu schützen!"

Weiterlesen auf:
http://verbaende.com/news.php/OeRR-Appell-des-Deutschen-Musikrates-an-die-Ministerpraesidenten-der-Laender?m=118475

** Deutscher Musikrat
Zitat
Der Deutsche Musikrat (DMR) ist ein Dachverband deutscher Musikverbände. Er bildet laut eigenen Angaben den Dachverband für 90 musikalische Fachverbände und die 16 Musikräte der Bundesländer.[1] Die Zahl der Mitglieder der vom DMR vertretenen Verbände und der Einzel- und Ehrenmitglieder beträgt zusammen laut dem Musikrat über 8 Millionen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Musikrat

Zitat
[..]Der Deutsche Musikrat verbindet und vernetzt unter seinem Dach geschätzte 8 Millionen Menschen.[..]
https://www.musikrat.de/organisation/dmr-ev/mitglieder/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.661
  • seit 01.01.2013 nicht gezahlt
Hm! Vom ZDF steht da kein Wort. Sollten die Mitglieder des mir bis dato unbekannten Rates das ZDF für überflüssig halten? In dem Fall natürlich: herzlich willkommen im Club!  8)

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Offline FelsinderBrandung

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
Das hat wohl andere Gründe, wenn du dir die Seiten der Förderer und Partner anschaust:

Öffentliche Förderer:
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Das Bundesamt für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Das Auswärtige Amt

https://www.musikrat.de/partner-foerderer/oeffentliche-foerderer/


Private Förderer:
 u.a. gvl , GEMA, Daimler, Sparkasse, Volks- und Raiffeisenbanken

https://www.musikrat.de/partner-foerderer/private-foerderer/

Partner:

u.a. ARD, WDR, Deutschlandfunk

https://www.musikrat.de/partner-foerderer/partner/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.396
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Zitat
[...] "Die im Deutschen Musikrat** zusammengeschlossenen Organisationen, die rund 12 Millionen Menschen in Deutschland repräsentieren, appellieren an die Verantwortlichen, die Garantie der Staatsferne des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht auszuhöhlen und durch finanzielle Trockenlegung zu konterkarieren. Zwar ist zu begrüßen, dass in den Beratungen in Saarbrücken der notwendige Gestaltungsspielraum der öffentlich-rechtlichen Anstalten im Internet realistisch bewertet und anerkannt wurde. Es gilt aber, die Handlungsfähigkeit der Sender und die Qualität des Programms gegenüber derartigen politischen Invektiven, wie sie in den letzten Tagen im Raume standen, auf Dauer zu schützen!"
Weiterlesen auf:
http://verbaende.com/news.php/OeRR-Appell-des-Deutschen-Musikrates-an-die-Ministerpraesidenten-der-Laender?m=118475

Ist schon irgendwie witzig... ;)
Was könnte "finanzielle Trockenlegung" mit "Staatsnähe" zu tun haben?
Möglicherweise genauso viel, wie "finanzielle Überversorgung" mit Staatsnähe zu tun hat?

Was hier gefordert wird, ist staatsnahes Einschreiten gegen staatsnahe Finanzierungsverknappung.
Soweit, so gut - aber das Paradoxon erkennen die Forderer nicht - oder wollen es nicht erkennen ::)
Bei staatsnaher Finanzierungsspritze auf Kosten der Gering- und Geringstverdiener und Nichtnutzer wird natürlich nicht lamentiert.

Schlimm, schlimm... - soviel zur Diskurs-"Kultur" des - meiner vagen Erinnerung nach - wohl auch in so einigen Rundfunk-Gremien vertretenen "Musikrats".

Ich würde sagen: "piano... piano...!"

Wenn diese "Organisation" sich dafür rühmt, 12 Millionen Menschen zu "repräsentieren", wie wäre es, diese "Organisation" würde einfach mal den Rundfunk selbst finanzieren?
8 Miliarden Jahres-Etat / 12 Millionen "Repräsentierte" macht "günstige" ~666€ pro Jahr und Mitglied, wenn ich mich nicht vertippt habe.
Das wäre doch mal eine Diskussionsbasis... ;)
Vielleicht wacht dann der eine oder andere auf?

Wobei:
Hat diese "Organisation" die von ihr "Repräsentierten" auch zu ihrem Vorstoß befragt?
Ich könnte mir gut vorstellen, dass es bei 12 Millionen "Repräsentierten" eine MENGE Betroffene gibt, die das überhaupt nicht "amüsant" finden, wie hier Grundrechtsbruch und Sozialstaatsverhöhnung noch protegiert werden sollen.



Achso - zur "Qualität des Programms", die es "gegenüber derartigen politischen Invektiven, wie sie in den letzten Tagen im Raume standen, auf Dauer zu schützen" gilt, nur noch soviel:

"Tatort" auf Abwegen - Porno, Penis, Pullern
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24952.0.html

und im Weiteren auch unter
ARD/ZDF Grundversorgung!
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,5475.0.html


 ::)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 23. Oktober 2017, 23:33 von Bürger »

Offline brverweigerer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Von diversen Lobby-Verbänden und Zwangsfunk-Profiteuren ist man ja inzwischen einiges an Schwachsinn und Absurditäten gewöhnt, aber dieser Satz könnte zu einem meiner persönlichen Highlights zu werden:

Zitat
Die Mitgliederversammlung des Deutschen Musikrates fordern in einer gemeinsamen Resolution von den Ministerpräsidenten der Länder, die politische Sicherung der grundgesetzlich gebotenen Staatsferne des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Tut mir leid, aber ein derartig stumpfer Unfug spricht irgendwie nicht für die Intelligenz der Verfasser dieses Appells.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 24. Oktober 2017, 00:51 von Bürger »

Tags: