Autor Thema: NDR-Chefreporter: "Maischberger"-Sendung war "Veruntreuung von Gebührengeldern"  (Gelesen 892 mal)

Online Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.038
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle Logo:http://cache.pressmailing.net/thumbnail/big/f71a2cf9-4337-4457-b189-6f39d7e6f947/logo
Früherer NDR-Chefreporter Christoph Lütgert:
"Maischberger"-Sendung war "Veruntreuung von Gebührengeldern"


Quelle: Kress 13.07.2017 von Bülend Ürük


Zitat
Jahrelang war Christoph Lütgert das Gesicht der Sozialreportage im NDR. Mit Lütgert findet nun ein prominenter, immer noch aktiver ARD-Mitarbeiter heftige Worte für den missratenen Maischberger-Talk von Mittwoch - dem WDR, der die Sendung verantwortet, wirft Lütgert sogar die "Veruntreuung von Gebührengeldern" vor.

weiterlesen auf:
https://kress.de/mail/news/detail/beitrag/138103-frueherer-ndr-chefreporter-christoph-luetgert-maischberger-sendung-war-veruntreuung-von-gebuehrengeldern.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.787
Wieso spricht ein
Zitat
aktiver ARD-Mitarbeiter
von Gebührengeldern?

Ist die Änderung bei manchen von denen gar nicht angekommen, weil sie selber nicht betroffen sind, ist doch Rundfunk und Co selber beitragsbefreit?

Rundfunkbeitragsstaatsvertrag
https://bravors.brandenburg.de/vertraege/rbstv

§ 5 Rundfunkbeitrag im nicht privaten Bereich
Zitat
(6) Ein Rundfunkbeitrag nach Absatz 1 und 2 ist nicht zu entrichten von

    den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, den Landesmedienanstalten oder den nach Landesrecht zugelassenen privaten Rundfunkveranstaltern oder -anbietern oder
    diplomatischen Vertretungen (Botschaft, Konsulat) eines ausländischen Staates.
oder

§ 2 Rundfunkbeitrag im privaten Bereich

Zitat
(4) Ein Rundfunkbeitrag ist nicht zu entrichten von Beitragsschuldnern, die aufgrund Artikel 2 des Gesetzes vom 6. August 1964 zu dem Wiener Übereinkommen vom 18. April 1961 über diplomatische Beziehungen (BGBl. 1964 II S. 957) oder entsprechender Rechtsvorschriften Vorrechte genießen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 15. Juli 2017, 04:29 von Bürger »
Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Wer sich so aufführt, als wäre er ein Verfassungsfeind, wundere sich bitte nicht, wenn er auch so behandelt wird, als wäre er einer.

Offline Sloyment

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Auf einem der 1500 Kanäle des obsoleten Mediums Fernsehen hat ein mir unbekannter Talk-Gast eine mir unbekannte Talkshow aus mir unbekannten Gründen vorzeitig verlassen. So viel habe ich bisher erfahren. Und mehr möchte ich auch gar nicht wissen. Wenn es mich interessieren würde, würde ich mir eine Glotze kaufen und die Wiederholung der Sendung ansehen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: