Autor Thema: KANN es zu einer Vollstreckung kommen?  (Gelesen 420 mal)

Offline An.Onym.17

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
KANN es zu einer Vollstreckung kommen?
« am: 04. Mai 2017, 12:21 »
Schönen guten Tag zusammen,

angenommen Person A hat vor etwa 6-7 Jahren, als die GEZ noch die Postkarten verschickt hat und man ankreuzen konnte, ob man Geräte hat oder nicht, angekreuzt, dass sie keine hatte. Damals gab es die Beitragspflicht für alle Haushalte noch nicht und Person A lebte ohnehin in einer WG.
Danach zog Person A mit Person B zusammen und beide kreuzten wieder an, dass sich keine Geräte im Haushalt befinden.
In der nächsten WG, in die Person A einzog, bestand bereits die Beitragspflicht pro Haushalt. Hier wurden bereits Beiträge durch Person C gezahlt und Person A beteiligte sich an den Kosten. Als Person C auszog, zog Person D in die WG mit Person A ein und es wurde Person D beim BS angemeldet.
Danach zog Person D aus und Person E in die Wohnung mit ein. Person A war bisher nie gemeldet. Person E erhält Bafög und muss daher nicht zahlen. Person A wurde offensichtlich übersehen, auch als Person A und Person E in eine neue Wohnung zogen und sich ummeldeten.
Seit dem Kreuzchen mit Person B auf der Karte als es also noch keine Pflicht pro Haushalt gab, hat Person A also nie wieder etwas vom BS gehört.
Wartet Person A jetzt, bis Person E nicht mehr Bafög-berechtigt ist und der Haushalt dann über Person E angemeldet wird? Oder sollte Person A sich jetzt "stellen" und hat dann ggf. mit einer saftigen Nachzahlung oder aufgrund von Zahlungsunfähigkeit sogar mit einer Vollstreckung zu rechnen? Am aktuellen Wohnort ist Person A jetzt seit ca. einem Jahr angemeldet.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: