Autor Thema: "Grundversorgung/Vielfalt" > gleichzeitig/zeitversetzt auf einem/vielen Kanälen?  (Gelesen 687 mal)

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.330
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Ursprünglich wollte ich den Thread betiteln mit
Programme eingestellt > "ähnliche Inhalte/Angebote weiterhin verfügbar",
doch dann tauchten Fragen auf, die hier vielleicht weiter diskutiert werden könnten - und vielleicht auch die eine oder andere Anregung für den Rechtsweg liefern, indem das derzeitige Pensum an "Vielfalt" und "Überversorgung" und dessen "Notwendigkeit", "Angemessenheit" und "Verhältnismäßigkeit" grundsätzlich in Frage gestellt werden...

Aufmerksam wurde eine fiktive Person "mal-einen-Abend-TV-Tester" bei einem kürzlichen fiktiven "einen-Abend-TV-Test" in einer fiktiven, mit TV ausgestatteten Unterkunft.

Was las diese da beim "unkontrollierten" Zappen auf "EinsPlus" und "zdf.kultur"?


Zitat
Das Programm EinsPlus ist seit 1. Oktober eingestellt.
Ähnliche Inhalte gibt es weiterhin in den Programmen der ARD und viel Neues online bei funk.net



Zitat
Am 30.09.2016 wurde ZDF KULTUR eingestellt. Ähnliche Angebote finden Sie weiterhin auf ZDF, 3sat und FUNK, dem jungen online-Angebot von ARD und ZDF.

Zwei Fernseh-Programme konnten also eingestellt werden, ohne dass "Verluste" an der bisherigen "Vielfalt" entstanden - obwohl "nur" ein neues Internet"Funk"Programm hinzukam.


Könnte es also nicht sein, dass - wenn man sich mal alle ö.r. Programme bis auf ein einzelnes ör Programm "eingestellt" vorstellt - diese Meldung dann immer noch so lauten (und stimmen) könnte:
Zitat
Alle Programme der ö.r. Sender sind bis auf ein Programm eingestellt.
Ähnliche Inhalte/ Angebote gibt es weiterhin in dem einzigen verbliebenen Programm.

...will sagen:
Was wäre so unrealistisch daran, "Binnenpluralismus"/ "Vielfalt in sich" innerhalb eines einzigen ö.r. Programms darzubieten...?
...z.B. in einem rotierenden Programmablauf, so dass jeder mal zu irgendeiner Sendezeit (sofern und so lange lineares Programm überhaupt noch eine ansatzweise Bedeutung hat) etwas ihm Genehmes finden kann oder mal mit etwas Neuem konfrontiert wird?

Wer sagt denn, dass soviel "Vielfalt", wie derzeit, gleichzeitig auf vielen Kanälen passieren muss?!?

Ja, die "Vielfalt" ist ja nicht selten eher eine "vielfache Einfalt", wie u.a. zu erkennen unter
ARD/ZDF Grundversorgung!
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,5475.msg133374.html#msg133374


Aber:

Warum nicht zeitversetzte "Vielfalt" auf einem Kanal?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. Oktober 2016, 03:18 von Bürger »
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Der "Rundfunkbeitrag" - Vielfach. Unsozial. Verfassungswidrig.
ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Klagegründe/ Argumente/ Vorgehen nach BVerwG März und Juni 2016 [Sammelthread]

azdb-opfer

  • Gast
Es muss ja nicht gleich die Reduzierung auf ein einziges ÖRR-Programm sein, jedenfalls nicht sofort. Das ZDF ist natürlich überflüssig, aber zuerst müssen andere Probleme gelöst werden.

Es würde erstmal reichen, alle Änderungen/Erweiterungen der letzten 30 Jahre rückgängig zu machen. 1986 gab es nur 4 ÖRR-Bundessender (ARD, ZDF, 1Plus und 3Sat) und die Regionalprogramme. 1Plus wurde 1993 aus Kostengründen eingestellt.

Damals gab es noch Vielfalt in den Hauptsendern ARD und ZDF, obwohl es damals noch kein 24-Stunden-Programm gab.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.063
Die "Vielfalt" besteht ja auch aus 30% Wiederholungen, so dass noch mehr Spartensender eingestellt werden können. Die freiwerdenden Programmplätze können dann statt mit Wiederholungen mit Spartenprogrammen gefüllt werden, ohne dass etwas vermisst wird.
Wiederholungen werden sicherlich nicht gebracht, weil die Sendung so toll und wichtig war, sondern ganz einfach, um das Programm zu füllen.
An all diesen Beispielen wird deutlich, dass wir gezwungen werden, überflüssigen, unnützen Quatsch zu finanzieren. Ohne Mitspracherecht, ohne Kontrolle.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: