Autor Thema: Wirtschaftsprüfer Gutachten: ARD und ZDF könnten 40 Millionen Euro einsparen  (Gelesen 3026 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator++
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.478
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://www.haz.de/extension/pd2011/design/pda/images/haz_logo_footer.png

Hannoversche Allgemeine, 29.04.2016

Gutachten von Wirtschaftsprüfern
ARD und ZDF könnten 40 Millionen Euro einsparen

von RND

Zitat
ARD, ZDF und Deutschlandradio könnten pro Jahr mindestens 40 Millionen Euro bei der Informationstechnik  (IT) einsparen. Das wären zehn Prozent der bisherigen Ausgaben dafür.

Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten der Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young im Auftrag der Kommission, die den Finanzbedarf des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland ermittelt. Über das Gutachten berichtet das RedaktionsNetzwerk Deutschland, zu dem HAZ gehört.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Fernsehen/ARD-und-ZDF-koennten-40-Millionen-Euro-pro-Jahr-bei-der-IT-einsparen


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline fox

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 407
Es geht noch mehr:
Zitat
KEF sieht Millionen-Einsparpotenzial bei ARD und ZDF
Sparpotenzial von bis zu 96,5 Millionen Euro im Jahr

Zitat
Die für das Budget der öffentlich-rechtlichen Sender zuständige Kommission hält bei Produktionen von ARD, ZDF und Deutschlandradio Einsparungen in Millionenhöhe für möglich. Ein Vergleich anhand der durchschnittlichen Produktionskosten pro Sendeminute habe ein Sparpotenzial von bis zu 96,5 Millionen Euro im Jahr ergeben, geht aus dem jüngsten Bericht der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) hervor. Davon betreffen 86,1 Millionen die ARD, 9 Millionen Euro das ZDF und 1,3 Millionen Euro das Deutschlandradio.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/KEF-sieht-Millionen-Einsparpotenzial-bei-ARD-und-ZDF-3194533.html



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline 20MillionenEuroTäglich

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 714
40 Millionen sind nicht mal die Zwangseitragseinnahmen von 2 Tagen...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

21 Millionen BS Mahnmaßnahmen (s. Jahresbericht 2016 GEZ/Beitrags"service" S. 25)+Millionen zähneknirschend zahlende ARD/ZDF&Co Nichtnutzer nicht berücksichtigt. Immer mehr wehren sich, u.a. gegen zwangsfinanzierte, unverschämte örRenten: z.B. 22952 (!) Euro Pension (monatlich, nicht jährlich) für T*m B*hrow/WDR u. weigern sich, so etwas in lebenslänglichen Zwangsraten à 17,50 (=ca. 13000 EUR!) mitzufinanzieren. Zahlst Du noch oder verteidigst Du schon Deine Grundrechte?

Offline Frei

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 527
  • Status: Klage am VG eingereicht 11/2015
Moin.

40 Millionen Euro pro Jahr sind die Einnahmen der Rundfunkanstalten durch die Rundfunkgebühren in 2 Tagen, also 1 / ( 365 : 2 ) mal 17,50 € ergibt 0,10 € ("zehn Cent") Einsparungsmöglichkeiten vom Monatsbeitrag...

Frei  8)
(der sich z.Zt. 17,50 € pro Monat spart)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

-> Link zur aktuellen Situation einer fiktiven Person F

-> Link zur fiktiven 60-seitigen Klagebegründung einer fiktiven Person F

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 806
Lächerlich!
Man sollte lieber mal den Hebel bei den exorbitanten ZUSATZ-Renten ansetzen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Gattungen, die sich nicht anpassen, gehen zugrunde.

Paul Watzlawick

Karl Martell

  • Gast
Das könnte ein interessantes Thema sein.

Der Bürger zahlt den RundfunkBEITRAG, und die Rundfunk- und Fernsehanstalten zahlen ihren Angestellten davon üppige Zusatzrenten.

Wo im RBStV ist denn das gesetzlich geregelt?

Anders gefragt, dürfen die Rundfunkbeiträge der Bürger für etwas anderes (Zusatzrenten) als für qualitativ hochwertige und kulturell anspruchsvolle Sendungen wie zum Beispiel "Tatort" verwendet werden?

Grüezi

Karl M.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline boykott2015

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 667
Zitat
Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten der Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young im Auftrag der Kommission, die den Finanzbedarf des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland ermittelt.

1. Was hat dieses Gutachten gekostet?
2. Ob Ernst & Young zufrieden mit der Höhe der Entschädigung für die Mühe ist?
3. Ob Beitragsschuldner auch dieses Gutachten bezahlt hat?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Online Shuzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 305
Das könnte ein interessantes Thema sein.

Der Bürger zahlt den RundfunkBEITRAG, und die Rundfunk- und Fernsehanstalten zahlen ihren Angestellten davon üppige Zusatzrenten.

Wo im RBStV ist denn das gesetzlich geregelt?

Anders gefragt, dürfen die Rundfunkbeiträge der Bürger für etwas anderes (Zusatzrenten) als für qualitativ hochwertige und kulturell anspruchsvolle Sendungen wie zum Beispiel "Tatort" verwendet werden?

Grüezi

Karl M.

Gemäß §1 RBStV dient der Zwangsbeitrag einer funktionsgerechten Finanzausstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks usw..
 
ÖrR-Zusatz-Rentner tragen mit ziemlicher Sicherheit NICHTS zum derzeitigen Erhalt der funktionsgerechten Ausstattung des ÖrR bei.

Wahrscheinlich sitzen die beitragsbefreit nur noch vor der Glotze um die Einschaltquoten zu manipulieren.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Vielleicht wären wir zusammen in der Lage,
uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
Oder ist die Welt für jetzt und alle Tage,
viel zu wahr, viel zu wahr um schön zu sein?

Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 806
...und für das Drücken des On-Knopfes bekommen sie noch eine fürstliche Zusatz-Aufwandsentschädigung...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Gattungen, die sich nicht anpassen, gehen zugrunde.

Paul Watzlawick

Offline 20MillionenEuroTäglich

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Gemäß §1 RBStV dient der Zwangsbeitrag einer funktionsgerechten Finanzausstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks usw..
ÖrR-Zusatz-Rentner tragen mit ziemlicher Sicherheit NICHTS zum derzeitigen Erhalt der funktionsgerechten Ausstattung des ÖrR bei.
Wahrscheinlich sitzen die beitragsbefreit nur noch vor der Glotze um die Einschaltquoten zu manipulieren.

Das könnte das aktuelle Durchschnittsalter der noch-örR-Nutzer erklären: über 60 Jahre


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. April 2016, 23:42 von 20MillionenEuroTäglich »
21 Millionen BS Mahnmaßnahmen (s. Jahresbericht 2016 GEZ/Beitrags"service" S. 25)+Millionen zähneknirschend zahlende ARD/ZDF&Co Nichtnutzer nicht berücksichtigt. Immer mehr wehren sich, u.a. gegen zwangsfinanzierte, unverschämte örRenten: z.B. 22952 (!) Euro Pension (monatlich, nicht jährlich) für T*m B*hrow/WDR u. weigern sich, so etwas in lebenslänglichen Zwangsraten à 17,50 (=ca. 13000 EUR!) mitzufinanzieren. Zahlst Du noch oder verteidigst Du schon Deine Grundrechte?

Offline Frei

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 527
  • Status: Klage am VG eingereicht 11/2015
Moin.

Die Rundfunkanstalten könnten durch das Streichen der Zusatzrenten der ehemaligen Mitarbeiter sogar weitere 0,45 Milliarden €uro (450 Millionen Euro) pro Jahr einsparen, das wären 1 € von den 17,50 € pro Monat die der Beitragszahler dafür zahlt!

Berechnung siehe hier:
Die Finanzierung der Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,14857.msg121778.html#msg121778

Frei  8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

-> Link zur aktuellen Situation einer fiktiven Person F

-> Link zur fiktiven 60-seitigen Klagebegründung einer fiktiven Person F

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

Offline 20MillionenEuroTäglich

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Ich wüsste wie sie jährlich 8 Milliarden (täglich 20 Millionen) einsparen könnten: örR ZwangsPayTV braucht heute kein Mensch mehr


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. April 2016, 12:47 von 20MillionenEuroTäglich »
21 Millionen BS Mahnmaßnahmen (s. Jahresbericht 2016 GEZ/Beitrags"service" S. 25)+Millionen zähneknirschend zahlende ARD/ZDF&Co Nichtnutzer nicht berücksichtigt. Immer mehr wehren sich, u.a. gegen zwangsfinanzierte, unverschämte örRenten: z.B. 22952 (!) Euro Pension (monatlich, nicht jährlich) für T*m B*hrow/WDR u. weigern sich, so etwas in lebenslänglichen Zwangsraten à 17,50 (=ca. 13000 EUR!) mitzufinanzieren. Zahlst Du noch oder verteidigst Du schon Deine Grundrechte?

Offline GEiZ ist geil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.376
Zitat
3. Ob Beitragsschuldner auch dieses Gutachten bezahlt hat?

Wer denn sonst? Vielleicht das ehemalige SED-Mitglied Karola Wille, die mit einem DDR Militärstaatsanwalt verheiratet war und jetzt ARD-Vorsitzende ist?

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134309778/Auf-die-SED-Seilschaften-ist-noch-immer-Verlass.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. April 2016, 13:23 von GEiZ ist geil »

Offline UnerhÖRt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
  • Verfassungsbeschwerde eingereicht; RA Bölck
Anders gefragt, dürfen die Rundfunkbeiträge der Bürger für etwas anderes (Zusatzrenten) als für qualitativ hochwertige und kulturell anspruchsvolle Sendungen wie zum Beispiel "Tatort" verwendet werden?


Bitte Ironie-Tags verwenden   :laugh:


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Der Unterschied zwischen Steuerhinterziehung und Steuerverschwendung?

Beide schaden der Allgemeinheit, aber nur die Steuerhinterziehung ist eine Straftat!

Offline GEiZ ist geil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.376
Anders gefragt, dürfen die Rundfunkbeiträge der Bürger für etwas anderes (Zusatzrenten) als für qualitativ hochwertige und kulturell anspruchsvolle Sendungen wie zum Beispiel "Tatort" Sturm der Liebe oder Rote Rosen oder Testbild verwendet werden?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: