Autor Thema: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter  (Gelesen 8633 mal)

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter


Wer die öffentlich-rechtlichen Programme nicht nutzt und die vielfachen Informationsmöglichkeiten des Internets und der Printmedien bevorzugt, soll dennoch den vollkommen austauschbaren und überteuerten Anbieter per Zwang, ohne jeglichen besonderen Vorteil, subventionieren. Ein besonderer Vorteil ist jedoch eine Voraussetzung für einen Beitrag. Wenn jeder Bürger die Programme eines Anbieters sehen kann, hört der besondere Vorteil zu existieren auf. Ein besonderer Vorteil kann sich nicht in der Allgemeinheit verlieren.

Zu einer Gegenleistung gehören immer zwei dazu. Eine aufgedrängte Leistung ist Nötigung und Belästigung zugleich.

Zitat
Quelle
Die Programme des öffentlich-rechtlichen Fernsehens sind zu Spartensendern geschrumpft. Monothematisch geht es nur noch darum, bestimmte Denk- und Verhaltensmuster in die Köpfe der Zwangsfinanzierer vor den Bildschirmen zu hämmern. Während der Nachrichtensendungen ebenso, wie in Reportagen, in Krimis oder im scheinbar so unverfänglichen Frühstücks-Plausch.

Würde jemand vorwiegend die öffentlich-rechtlichen Programme sehen, würde er zwangsläufig eine politisch verzehrte Sicht der Wirklichkeit und der Ereignisse verinnerlicht haben. Wo kommt dort der zwangszahlende Bürger genügend zu Wort? Wo werden genügend seine Interessen vertreten? Die Sender sind zu einer Werbebühne für bestimmte Parteien und Politiker geworden.

Nur das Internet bietet eine unbegrenzte Vielfalt der Meinungen und verdient das Prädikat des strukturellen Vorteils. Die öffentlich-rechtlichen Programme verdienen es insgesamt jedoch nicht, weil sie von der Politik beherrscht und kontrolliert werden. Ich erinnere dazu an das Urteil des BVerfG zur Staatsabhängigkeit des ZDFwegen der Zusammensetzung der Gremien:
http://www.sueddeutsche.de/medien/urteil-zum-zdf-staatvertrag-kampfansage-ans-politbuero-1.1921324
Nicole Joens hat unter ihrem Mädchennamen Nicole Houwer Jahrzehnte Drehbücher für die öffentlich-rechtlichen Sender geschrieben und prangert das öffentlich-rechtliche System in ihrem Buch "Tanz der Zitronen" an. Sie bestätigt mit ihrer Aussage "politischer Einfluss ist die Norm" die vielen Vergehen.

Für die Produktion der redundanten Informationen und Unterhaltung ist die Finanzierung der Zusatzrente für die eh. ARD & ZDF Mitarbeiter aus den Zwangsbeiträgen nicht erforderlich. Statt für unabhängige, umfassende und nicht Meinungen unterdrückende Berichterstattung, werden Zwangsbeiträge für Zusatzrenten abgezweigt. So entsteht ein gekaufter Journalismus.

Die so gestaltete und vollkommen austauschbare überteuerte Medienoption hat sich mehr als überflüssig gemacht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. November 2015, 09:50 von Viktor7 »

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #1 am: 02. September 2015, 14:54 »
So stelle ich mir die Nachricht an die KEF Mitglieder vor:



Offener Brief an die KEF Mitglieder zur DJV Forderung nach mehr Geld


Sehr geehrte KEF Mitglieder,

die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten werden derzeit über den DJV aktiv
Zitat
ZDF-Fernsehratsmitglieder nach entsendenden Organisationen
http://www.zdf.de/zdf-fernsehrat-mitglieder-entsendende-organisationen-25602986.html -> "Vertreter des Deutschen Journalisten-Verbandes e. V. Michael Konken, Bundesvorsitzender"
, um die angehäuften Millionen Euro auf dem Sperrkonto zu vereinnahmen. Zusätzlich zu den 21 Mio. € Einnahmen täglich von Nutzern und Nichtnutzern der öffentlich-rechtlichen Programme.

Die Akzeptanz der öffentlich-rechtlichen Programme sinkt unaufhaltsam weiter. Dazu die offiziellen Stellen:

Zitat
Quelle: http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMA15-177.pdf
Haupt- und Medienausschuss, 13. Sitzung (öffentlich) vom 7. April 2011, Landtag Nordrhein-Westfalen.

Horst Röper (Forschungsinstitut Formatt):
Wichtiger erschien mir immer, dass mit der zurückgehenden Gebührenakzeptanz auch das System öffent- lich-rechtlicher Rundfunk in der Bevölkerung immer weniger akzeptiert wurde.
...
Prof. Dr. Bernd Holznagel (Westfälische Wilhelms-Universität Münster:)
Dass das derzeitige Modell Akzeptanzverluste und auch erhebliche Umsetzungsver- luste aufweist, wenn nur 75 % einspielt werden können, liegt auf der Hand.
...
Dass auch das öffentlich-rechtliche System Akzeptanzverluste hat, das sehe ich gerade an der Uni jeden Tag. Die meisten Studenten haben eine ganz andere Medien- nutzung als meine Generation.
...
Dr. Thorsten Ricke (Westfälische Wilhelms-Universität Münster): Die Akzeptanz der gegenwärtigen Gebühr ist bei Studenten sehr gering. Ein Drittel von ihnen nutzt zum Fernsehen mittlerweile den Computer und nicht mehr den Fernseher. Dass man die irgendwie erfassen muss, ist, glaube ich, selbstverständlich.

Weniger Akzeptanz der öffentlich-rechtlichen Programme sollte sich in weniger Einnahmen und Verringerung der Programmzahl niederschlagen. Bei deutlich weniger Akzeptanz verringert sich auch das Funktionsnotwendige. Diesem sollte die KEF Rechnung tragen.

Wer die öffentlich-rechtlichen Programme nicht nutzt und die vielfachen Informationsmöglichkeiten des Internets und der Printmedien bevorzugt, soll dennoch den vollkommen austauschbaren und überteuerten Anbieter per Zwang, ohne jeglichen besonderen Vorteil, subventionieren. Ein besonderer Vorteil ist jedoch eine Voraussetzung für einen Beitrag. Wenn jeder Bürger die Programme eines Anbieters sehen kann, hört der besondere Vorteil zu existieren auf. Ein besonderer Vorteil kann sich nicht in der Allgemeinheit verlieren.

Zu einer Gegenleistung gehören immer zwei dazu. Eine aufgedrängte Leistung ist Nötigung und Belästigung zugleich.

Zitat
https://meinungsfreiheit24.wordpress.com/
Die Programme des öffentlich-rechtlichen Fernsehens sind zu Spartensendern geschrumpft. Monothematisch geht es nur noch darum, bestimmte Denk- und Verhaltensmuster in die Köpfe der Zwangsfinanzierer vor den Bildschirmen zu hämmern. Während der Nachrichtensendungen ebenso, wie in Reportagen, in Krimis oder im scheinbar so unverfänglichen Frühstücks-Plausch.

Würde jemand vorwiegend die öffentlich-rechtlichen Programme sehen, würde er zwangsläufig eine politisch verzehrte Sicht der Wirklichkeit und der Ereignisse verinnerlicht haben. Wo kommt dort der zwangszahlende Bürger genügend zu Wort? Wo werden genügend seine Interessen vertreten? Die Sender sind zu einer Werbebühne für bestimmte Parteien und Politiker geworden.

Nur das Internet bietet eine unbegrenzte Vielfalt der Meinungen und verdient das Prädikat des strukturellen Vorteils. Die öffentlich-rechtlichen Programme verdienen es insgesamt jedoch nicht, weil sie von der Politik beherrscht und kontrolliert werden und trotz Vorgaben keinen objektiven und unabhängigen Journalismus bieten. Ich erinnere dazu an das Urteil des BVerfG zur Staatsabhängigkeit des ZDF wegen der Zusammensetzung der Gremien:
http://www.sueddeutsche.de/medien/urteil-zum-zdf-staatvertrag-kampfansage-ans-politbuero-1.1921324
Nicole Joens hat unter ihrem Mädchennamen Nicole Houwer Jahrzehnte Drehbücher für die öffentlich-rechtlichen Sender geschrieben und prangert das öffentlich-rechtliche System in ihrem Buch "Tanz der Zitronen" an. Sie bestätigt mit ihrer Aussage "politischer Einfluss ist die Norm" die vielen Vergehen.

Für die Produktion der redundanten Informationen und Unterhaltung ist die Finanzierung der Zusatzrente für die eh. ARD & ZDF Mitarbeiter aus den Zwangsbeiträgen nicht erforderlich. Statt für unabhängige, umfassende und nicht Meinungen unterdrückende Berichterstattung, werden Zwangsbeiträge für Zusatzrenten abgezweigt. So entsteht ein gekaufter Journalismus.


Der Rahmen des Funktionsnotwendigen

Das Bundesverfassungsgericht im Urteil BvR 2270/05 vom 11.9.2007 Abs. 125 zum Funktionsnotwendigen:
Zitat
"Das bedeutet aber weder, dass gesetzliche Programmbegrenzungen von vornherein unzulässig wären, noch, dass jede Programmentscheidung einer Rundfunkanstalt finanziell zu honorieren wäre (vgl. BVerfGE 90, 60 <92>). In der Bestimmung des Programmumfangs sowie in der damit mittelbar verbundenen Festlegung ihres Geldbedarfs können die Rundfunkanstalten nicht vollständig frei sein. Denn es ist ihnen verwehrt, ihren Programmumfang und den damit mittelbar verbundenen Geldbedarf (vgl. BVerfGE 87, 181 <201>) über den Rahmen des Funktionsnotwendigen hinaus auszuweiten."

Der Rahmen des Funktionsnotwendigen ist mit 90 ö.-r. Programmen (TV + Radio) bei weitem überschritten. Das kann jeder logisch denkende Mensch nachvollziehen. Der Zwangsentzug von 21 Mio. € täglich bring die anderen Teilnehmer, die sich am Markt im freien Wettbewerb behaupten müssen, in prekäre Lage. Sie werden schlicht verdrängt. Durch den Geldmittelentzug wird die Möglichkeit kostendeckend Meinungen in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten für andere Informationsanbieter untergraben und die Möglichkeiten zur unabhängiger Unterrichtung deutlich reduziert. Die Zeitungspleitewelle hat auch hier ihren bedeutenden Anteil (nicht nur das Internet) und kam bereits im Bundestag zur Sprache. Euronews braucht ca. 60 Mio. € im JAHR. Das Geld "verbrauchen" die ö.-r. Anstalten innerhalb von nur 3 Tagen.

Bitte, werden Sie ihrer Aufgabe gerecht und beschneiden Sie die Forderungen der öffentlich-rechtlichen Anstalten unter Berücksichtigung der deutlich geringeren Akzeptanz in der Bevölkerung. Damit verringern Sie die Nötigung und Belästigung der Mio. Nichtnutzer der öffentlich-rechtlichen Medien-option.

Mit freundlichen Grüßen
XXX


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 02. September 2015, 22:43 von Viktor7 »

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #2 am: 02. September 2015, 19:43 »
Soeben an die KEF

kef@stk.rlp.de (http://kef-online.de/inhalte/kontakt.html)

gesendet.

Kriegen wir noch mehr aufgebrachte Stimmen hier auf gez- boykott zusammen?

Öffentlicher Druck muss von der Öffentlichkeit kommen, nur dann kann er wirken.

Wer macht noch mit?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 02. September 2015, 22:29 von Viktor7 »

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #3 am: 03. September 2015, 11:00 »
Hallo Mitstreiter!

Ist das schon alles was der Widerstand hier im Forum vermag?

Wollen wir warten bis sich jeder alleine gegen die Nötigung aufreibt oder wollen wir doch lieber gemeinsam den öffentlichen Druck aufbauen?

Hier ist ein konkretes Anliegen bei dem jeder gefragt ist. Unentschlossenheit und Bedenken führen nicht ans Ziel. Greift zur Tastatur und lass die KEF den Unmut spüren. Wem kein Text einfällt oder bequem ist, der schickt halt meinen Text
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15571.msg103868.html#msg103868
der KEF zu. -> kef@stk.rlp.de (http://kef-online.de/inhalte/kontakt.html)

Kämpferische Grüße
Viktor


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 03. September 2015, 18:28 von Viktor7 »

Offline Frühlingserwachen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 808
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #4 am: 03. September 2015, 11:58 »
Hallo Viktor
Hab grad deine Vorlage an die KEF.
Eine gute Idee denen den brodelnden Unmut der Bevölkerung zu zeigen. Wenn dies jeder Mitstreiter nachmacht qualmen dort die
Computer, und hoffentlich bald die ganze GEZ.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline marga

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.005
  • „Wie der Herr, so`s Gescherr“
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #5 am: 03. September 2015, 12:21 »
Erledigt!!!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der ÖR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar? In Memory einer fiktiven Person: Urteil AZ: 6 K 2043/15 (http://www.rechtsprechung.saarland.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=sl&nr=5671&Blank=1) , Urteil AZ: 6 K 2061/15 VG des Saarlandes (https://filehorst.de/d/cnqsyhgb) , https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21488.msg137858.html#msg137858

Offline Buntschuh

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #6 am: 03. September 2015, 13:21 »
erledigt !!  >:D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #7 am: 03. September 2015, 14:00 »
Ja, weiter so!

Hier findet Ihr weitere gute Vorlage, um den öffentlichen Druck auszuüben:
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15587.msg103941.html#msg103941


Offener Brief an die KEF Mitglieder zur DJV Forderung nach mehr Geld
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15571.msg103868.html#msg103868


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Limette

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #8 am: 03. September 2015, 14:23 »
Hallo zusammen,

auch ich habe die KEF soeben angeschrieben.

Grüße
Limette


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline verärgerter Bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #9 am: 03. September 2015, 14:28 »
Erledigt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Atreus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #10 am: 03. September 2015, 16:02 »
Erledigt!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Tracker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 238
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #11 am: 03. September 2015, 16:24 »
Auch erledigt!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #12 am: 04. September 2015, 09:17 »
So sieht es besser aus, wenn die KEF von uns mehreren ins Visier genommen und der Unsinn öffentlich angesprochen wird.

Es geht schließlich auch darum, dass ihre bisherige Untätigkeit bezüglich der Kostenexplosion des überdimensionierten, vollkommen austauschbaren und überteuerten öffentlich-rechtlichen Rundfunks für uns alle sichtbar ist und beobachtet wird.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #13 am: 04. September 2015, 18:55 »
Kriegen wir noch ein paar öffentliche Stimmen gegen die lasche Kontrolle der KEF auf die Beine?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Philemon

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
Re: ARD & ZDF - Vollkommen austauschbare überteuerte Anbieter
« Antwort #14 am: 12. September 2015, 21:54 »
Hab auch was an KEF geschrieben.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Ich bin ein "voluntatives Element",
(Richterdeutsch für
"ich hab meinen eigenen Willen")

Tags: