Autor Thema: Grundausstattung Widerstandskeimzelle  (Gelesen 6438 mal)

Offline Frühlingserwachen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 773
Re: Grundausstattung Widerstandskeimzelle
« Antwort #15 am: 10. Februar 2019, 11:35 »
@Roggi

Zitat
Den meisten Leuten droht eine Zwangsvollstreckung. Wie man sich dagegen wehrt, dazu werden Informationen dringend benötigt.
Das ist definitiv nicht so. Den allerwenigsten droht eine Zwangsvollstreckung. Denn bis es soweit ist können viele wirksame Maßnahmen eingeleitet werden, damit es gar nicht so weit kommt. Und im dringenden Fall, kann jederzeit noch bezahlt werden. Und wenn, nur in Raten.

z.B: diese Maßnahme
Wer jetzt noch zahlt ist selbst schuld! GEZ-Boykott ist so einfach - Update Nr. 3
[Video ~15min, veröffentlicht 03.02.2019]
https://www.youtube.com/watch?v=gpYQ13JcaOg
über 32000 Aufrufe in einer Woche

Die große Masse ist untätig, aus den verschiedensten Gründen. Muss nicht alles aufgezählt werden. Von dieser großen Masse gilt es, einen Großteil im 7 stelligen Bereich zur Zahlungseinstellung zu animieren.

Nach über 20 Infoständen kann ich aus der Erfahrung sagen. Dass diese große Masse nur mit einfachen und unkomplizierten Maßnahmen erreicht werden kann. Wenn ich am Infostand einem Passanten 15 Minuten lang den juristischen Rechtsweg erkläre, den er gehen kann, mit allen Konsequenzen, bin ich nach 3 Std. mental platt, und heißer vom reden. Und habe im besten Fall 15-20 Leute bequasselt von denen dann letztlich vielleicht einer diesen Weg einschlägt. Dass haut so nicht hin.
Wer den Weg der Klage gehen unbedingt gehen will, dem können Informationen weitergereicht werden. Dass ist aber nur eine minimale Zahl. Natürlich, Widerspruch kann auch eingereicht werden. Nur es wird mit diesem Vorgehen nicht die große Masse erreicht.
Wer einmal einen Infostand mit organisiert hat, versteht was ich meine.
Sicher wurden auch Info-Blätter verteilt, wo dieser Weg nochmal aufgezeichnet wird. Viele ältere Menschen haben gar kein Internet. Die hören sich das alles an, sind entrüstet, und empört, und zahlen dann brav weiter.

Zitat
Zahlung einstellen, Geld für ein Jahr zurückholen.

Muss ich auch korrigieren. Dass klappt nur bei denen, die in der Übergangszeit 2012/13 beim Beitragsservice kein Sepamandat unterschrieben haben. (Dass dürfte allerdings eine beträchtliche Zahl sein). Bei allen anderen kann nur für 8 Wochen der Beitrag zurückgeholt werden, so fern ein Sepamandat unterschrieben wurde.
Stornierung bei der Bank, für Leute die kein Internet haben, oder auf der Zwangs- Rundfunkbeitragsseite direkt.
Überweiser haben gar keine Chance. Brauchen allerding auch nichts zu stornieren, sondern überweisen einfach nicht mehr.

Zitat
Unterschriftensammlungen für Petitionen sind beliebt bei den Bürgern.

Das ist deswegen beliebt, weil das gemeine Zwangszahlschäfchen damit die Verantwortung abgeben kann, die anderen machen es jetzt schon.
Wir sammeln am Infostand generell keine Unterschriften mehr, zumal sich auf Grund der DSGVO viele am Infostand geweigert haben. Also, was soll das noch bringen.
Damit meine ich allerdings nicht die Unterschriften-Aktion bei Rundfunk-frei.de. Auf die kann natürlich hingewiesen werden.
Jetzt ist nur noch die Frage, wo werden die nächsten Infostände organisiert, und wer verteilt Flyer, um die Massen zu erreichen ::)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 10. Februar 2019, 16:52 von Bürger »

Offline Norman

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: Grundausstattung Widerstandskeimzelle
« Antwort #16 am: 10. Februar 2019, 14:26 »
"Frühlingserwachen",

Person N sieht viele Dinge genauso wie Du.

Die große Masse muss mir einfachen und unkomplizierten Maßnahmen erreicht werden. Person N ist auch der Meinung, dass es nicht effizient ist, die Leute an Infoständen zu bequatschen, von denen dann ohnehin niemand aus Angst vor Konsequenzen aktive Maßnahmen einleiten wird. Das juristische Zeug will ohnehin niemand hören. Person N ist der Meinung, dass man die breite Masse nur erreichen kann, wenn diese nicht großartig nachdenken muss und die wichtigsten Dinge kurz, knapp und sehr einfach erklärt vorgegeben bekommt - und die Leute sehen, dass man nur zwei, drei einfache Schritte tun muss (die jeder versteht), um aus dem System auszusteigen.

Infostände und Unterschriftensammlungen erreichen nach Meinung von Person N die breite Masse nicht. Es gibt nach Meinung von Person N auch viele Leute, die mit ihrer Unterschrift nicht für irgendetwas geradestehen wollen.

In einem anderen Thema von Person N, in welchem es um das Erreichen von 30 Mio Haushalten geht (in Wirklichkeit sind es 40 Mio, Person N hat sich da um eine Ziffer vertan), hat Person N einen möglichen Weg aufgezeigt, wie so etwas gehen kann. Die Idee ist, dass möglichst viele von uns dezentral arbeiten und ihren jeweiligen Einzugsbereich in ihrem Wohngebiet mit einer "Öffentlichen Bekanntmachung" versorgen.   :)

Hier ist der Link dazu:
Dieses Mal Post von uns (!) an 30 Mio Haushalte.
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,30113.0.html


Edit "Bürger" @alle:
Nochmals bitte hier keine Vertiefung von Einzelaspekten und keine allgemeinen Mehrfachdiskussion zu Widerstands-Strategien und weiterer bereits andernort behandelter Themen - siehe Forum-Suche.
Bitte hier wie überall im Forum eng am eigentlichen Kern-Thema des jeweiligen Threads bleiben, welches hier lautet
Grundausstattung Widerstandskeimzelle
und die im Eingangsbeitrag beschriebene allgemeine Ausstattung zum Gegenstand hat.

Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 10. Februar 2019, 16:57 von Bürger »

Tags: flyer 2017