Autor Thema: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter  (Gelesen 6711 mal)

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.839
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #15 am: 28. Oktober 2014, 20:40 »
Gerade hatte ich web.de gelesen und dachte, einen Beitrag darüber zu schreiben. Ich lasse es aber. Ich frage mich, wo kommt so viel mentaler Abfall her?

Unglaublich!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Oktober 2014, 21:01 von René »

Offline robbig

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #16 am: 28. Oktober 2014, 21:08 »
Ich bin nicht bei der Antifa  ;)

Das Nivea von web.de sollte man nicht zur Norm erheben. Wenn solche Medienfaschisten von "den Bürgern an den Kragen gehen" reden, wundert mich das überhaupt nicht. Aber "draufhauen, Leute, draufhauen" klingt einfach nicht gut für boykott.de, das war mein Hauptgrund das zu kritisieren. Ich weiß das Sense das vermutlich nicht wortwörtlich gemeint hat, sondern im Sinne "Druck machen".
Aber die Medien zerren nunmal sehr gerne Dinge heraus und bauen sich drauf auf. Morgen steht im Spiegel:


Boykott.de muss weg !
"Planen die bekannt als bösartigen Einzelgänger von boykott.de Anschlag auf das ARD Sendegebäude ? Uns liegen detaillierte Quellen vor, nach denen mit einer Sense Anschläge auf unseren gefunkten Demokratiebeitrag ausgeführt werden sollen.
Hilfä
Hetz
Blubb."




Außerdem: web.de ist das Zwillingsgeschwister von gmx.de und das sind richtige Betrüger. Hatte ein emailkonto dort und oft kam nach dem Einloggen ein Angebot von einem Geschenkpaket, und ein großer, grüner "Anschauen"-Button. Wenn man also da draufgeklickt hat, ist man ein Angebot eingegangen, automatisch ohne Rücktrittsmöglichkeit, obwohl sie ja vorgespiegelt haben man könne sich das Angebot erstmal anschauen. Ganz klein drunter stand dann irgendwo "weiter zum Postfach"
Mir ist das erst aufgefallen als die schon 30 Euro abgebucht haben vom Konto, "Tja" hieß es bei der Hotline.
Habe dann nach 15 Jahren das Konto gekündigt.

Ich muss sagen ich hab keinen einzigen Zuspruch bei all den Twittern im ARD-Fenster gesehen und ausgerechnet so einen Schwachsinn:

Denn unter den Kommentaren findet sich überraschend viel Zuspruch für die Rundfunkgebühr.
"Auch wenn der #Rundfunkbeitrag oft kritisiert wird, sind wir doch eigentlich echt froh dass es euch gibt #Weltmeister ;-)", schreibt beispielsweise Twitter-User "GER_iiTrevor"


bringen die bei Webs.de. Schon klar. Habe so den starken Eindruck, webs.de und andere halten deshalb so zu ARDZDF, weil sie eben ihre Deutungshoheit, ihren Einfluß auf die Bevölkerung und damit ihr Geld erhalten wollen. Zahlvieh ist auch viel bequemer als Bürger.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Oktober 2014, 21:28 von Bürger »

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.139
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #17 am: 28. Oktober 2014, 21:11 »
Das Nivea von web.de sollte man nicht zur Norm erheben.

Ganz der Meinung von robbig.
Eben habe ich mir http://web.de/ auch mal mit angesehen. Über die Seite müssen wir uns wirklich keine Gedanken machen.
Wenn auf dieser Seite wirklich regelmäßige Leser sein sollten, kann ihnen wahrscheinlich sowieso nicht mehr geholfen werden.


Dieser Artikel wirkt auch recht inkompetent, so dass ich meine, dass damit das eigentliche Ziel,
den Rundfunkbeitrag als positiv darzustellen, auch schon wieder verfehlt wird.

Also wahrscheinlich kein Problem.

Markus



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Oktober 2014, 21:17 von unGEZahlt »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?

Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.895
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #18 am: 28. Oktober 2014, 21:32 »
...also, um mal ein bisschen zu "relativieren":

Der Ursprungstweet stammte von fernsehkritik.tv
Zitat
Übersicht über (gescheiterte) Klagen gegen den #Rundfunkbeitrag - ganz schön frustrierend: http://www.refrago.de/Welche_Klagen_gegen_den_neuen_Rundfunkbeitrag_gibt_es.frage42.html
Damit hatte fernsehkritik.tv seinen eigenen "Frust" kundgetan.

Erst durch retweet seitens ARD
Zitat
RT @fernsehkritiktv: Übersicht über (gescheiterte) Klagen gegen den #Rundfunkbeitrag - ganz schön frustrierend: http://www.refrago.de/Welche_Klagen_gegen_den_neuen_Rundfunkbeitrag_gibt_es.frage42.html
klingt es so, als sei das "frustrierend" als Hohn gemeint...

...und könnte es ja auch.

Und war es wohl auch.
Nur eben wieder mal "geschickt" eingefädelt...


Zu web.de und gmx und yahoo usw.:
Das sind doch bitteschön keine ernstzunehmenden "Nachrichten"portale... ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Oktober 2014, 21:38 von Bürger »
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Der "Rundfunkbeitrag" - Vielfach. Unsozial. Verfassungswidrig.
ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Klagegründe/ Argumente/ Vorgehen nach BVerwG März und Juni 2016 [Sammelthread]

Offline sense

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #19 am: 28. Oktober 2014, 21:34 »
Draufhauen Leute. Draufhauen.
Bist du ein Kamerad von der Antifa ???
Nicht, dass ich wüsste. Wieso? Weil ich zu weiteren Tweets aufrufe?



Edit "Bürger":
Gut jetzt. Es war auf die Wortwahl hier gemünzt - und weiter oben z.T. entschärfend präzisiert.
Bitte alle jetzt nicht weiter abschweifen, sondern beim Kern des Themas bleiben, das da lautet:
ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
Danke.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Oktober 2014, 21:37 von Bürger »

Offline Blitzbirne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 381
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #20 am: 28. Oktober 2014, 21:37 »
"Viel Zuspruch" Alles klar! Hat der Redakteur von web.de auch ein kleines Stück des 8 Mrd. € Kuchens zugesteckt bekommen?

Der Beitrag ist offensichtlich nicht unparteiisch!

Aber trotzdem: die Medien werden langsam aufmerksam!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Die Geschichte des Fernsehens ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Dabei hat dieser kleine Kasten vielleicht mehr für die Verblödung der Menschheit getan als jedes andere Medium." - Oliver Kalkofe, Kalkofes letzte Worte, Eichborn, 1997, S. 22

Offline zAZDerBeSchaffer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #21 am: 28. Oktober 2014, 21:49 »
"Viel Zuspruch" Alles klar! Hat der Redakteur von web.de auch ein kleines Stück des 8 Mrd. € Kuchens zugesteckt bekommen?

Die stellvertretene Chefredakteurin hat auf jeden Fall schonmal beim BR gearbeitet ^^


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Radio_Libertas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 494
  • Für Informations- und Pressefreiheit!
    • Für Informationsfreiheit
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #22 am: 28. Oktober 2014, 22:14 »
Wie auch immer. Der Rundfunkbeitrag wird von der klaren Mehrheit der Deutschen abgelehnt. Dies ist das eindeutige Ergebnis all der spärlichen statistischen Erhebungen, die bisher durchgesickert sind.

Dennoch versuchen überraschend viele, auch Nicht-örr-Medien, immer wieder so zu tun, als wäre Kritik am Rundfunkbeitrag ein Randgruppenphänomen. Man plädiert mit solchen Meldungen wie bei Web.de an den Herdentrieb, ein sehr alter demagogischer Trick, so zu tun, als stünden die Kritiker ganz alleine einer überwältigenden Mehrheit gegenüber, die allesamt dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk nur Positives abgewinnen kann.

Und jeder der den Tweet gelesen hat, weiß aus eigener Anschauung, genau das Gegenteil war der Fall. Aber deswegen geht es uns jetzt ja auch "an den Kragen".  ;) (Unglaubliche Rhetorik... da wäre man fast versucht, gewisse in den Forumsregeln verbotenen Vergleiche zu ziehen...)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Oktober 2014, 22:48 von Bürger »

Offline leonardodavinci

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 285
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #23 am: 28. Oktober 2014, 22:32 »
Zitat
Die Intention war klar: in der ewigen Debatte über den Sinn und Unsinn der Rundfunkgebühr in die Offensive gehen statt nur immer auf verbale Prügel der Kritiker zu reagieren.
 
Seit Jahren diskutiert Deutschland über die Rundfunkabgabe. Für einige ist die Pflichtzahlung für den Empfang des öffentlich-rechtlichen Angebots die letzte Bastion journalistischer und kultureller Unabhängigkeit in Zeiten der Massenmedien. Andere dagegen sehen sie als antiquiert an.

Seit der großen Reform Anfang 2013 gilt: Jeder Haushalt in Deutschland muss den Rundfunkbeitrag bezahlen, egal, ob sich darin tatsächlich ein Fernseher, Radio oder Internetanschluss befindet oder nicht. Dieser Beschluss heizte die Diskussion weiter an. Doch so sehr das Thema auch die Gemüter erhitzt, für die ARD war Angriff statt Verteidigung offenbar eine clevere Taktik. Denn unter den Kommentaren findet sich überraschend viel Zuspruch für die Rundfunkgebühr.

So viel zur journalistischen Qualität des Beitrags.

Zitat
Für viele Zahlungsverweigerer wird das ein böses Erwachen: Wer seit dem Januar 2013 nicht gezahlt hart, wird jetzt nachzahlen müssen.

Die einzigen, für die es hart wird, werden die Angestellten des Allgemeinen Raub-Dienstes sein, wenn ihr System zusammenbricht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Ein Anspruch, dass alle Aspekte eines Sachverhalts zu nennen sind, lässt sich aus dem Programmgrundsatz nicht ableiten und stände auch nicht in Einklang mit der grundgesetzlich geschützten Rundfunkfreiheit."
WDR-Intendant Tom Buhrow, Antwort auf Programmbeschwerde der Publikumskonferenz e.V.

Offline Radio_Libertas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 494
  • Für Informations- und Pressefreiheit!
    • Für Informationsfreiheit
Re: ARD verhöhnt in dreister Weise die Zwangszahler über Twitter
« Antwort #24 am: 28. Oktober 2014, 22:45 »
Zitat
Seit Jahren diskutiert Deutschland über die Rundfunkabgabe. Für einige ist die Pflichtzahlung für den Empfang des öffentlich-rechtlichen Angebots die letzte Bastion journalistischer und kultureller Unabhängigkeit in Zeiten der Massenmedien. Andere dagegen sehen sie als antiquiert an.

Auch wieder so ein Beispiel für unlautere Argumentation. Der Verfassers des Artikels bei Web.de weiß genau, dass der Rundfunkbeitrag nicht deswegen in der Kritik steht, weil ihn manche für "antiqiert" halten, während er doch eigentlich "die letzte Bastion journalistischer und kultureller Unabhängigkeit in Zeiten der Massenmedien" ist.

Man unterstellt den Kritikern, das wären tumbe Nüsse, junge ahnunglose Menschen, die glauben, die Tagesschau wäre antiquiert und die deswegen nicht zahlen wollen (obwohl sie es eigentlich könnten). Während die Befürworter klar erkannt haben, ohne die ARD gibt es keine Demokratie. Das ist einfach zu witzig und so leicht zu durchschauen. Was ein offenkundiger Blödsinn.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Oktober 2014, 22:49 von Bürger »

Tags: